vida

Eisenbahn-KV: ÖGB erteilt Gewerkschaft vida Streikfreigabe für 24-stündigen Warnstreik

Bundesstreikleitung bereits konstituiert, die Streikziele wurden festgelegt

Der ÖGB hat heute der Gewerkschaft vida die Streikfreigabe für einen österreichweiten 24-stündigen Warnstreik im Eisenbahnbereich erteilt. Der Streik wurde für Montag, 28.11. 2022, im Zeitraum von 0 bis 24 Uhr festgelegt. Die Bundesstreikleitung des vida-Fachbereichs Eisenbahn hat sich konstituiert. In der Folge werden sich ab sofort auch die Landesstreikleitungen konstituieren. „Grund für den Streik der Eisenbahnerinnen und Eisenbahner sind ein unzureichendes Angebot der Arbeitgeberseite unter der durchschnittlichen rollierenden Inflation sowie der abrupte Abbruch der Verhandlungen durch die Arbeitgeber nach der 5. KV-Verhandlungsrunde am vergangenen Sonntag, obwohl bereits ein Verhandlungstag für den darauffolgenden Montag angesetzt war“, sagt Robert Hofmann Bundesfachsekretär des Fachbereichs Eisenbahn in der vida und Mitglied des KV- Verhandlungsteams.

Die Bundesstreikleitung des vida-Fachbereichs Eisenbahn hat die Streikziele für den 24-stündigen Warnstreik festgelegt. Die wichtigsten Punkte sind dabei die Aufforderung an den Verhandlungspartner, Fachverband Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), an den Verhandlungstisch zurückzukehren, die Erfüllung der Gewerkschaftsforderung nach einer Erhöhung der KV- und Ist-Löhne mit einem monatlichen Fixbetrag zur Stärkung der unteren und mittleren Einkommen sowie, dass allfällige Repressionen gegen die Streikenden hintanzuhalten und eventuelle arbeitsrechtliche Schritte gegen die Streikenden zu unterlassen sind, so Hofmann.

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Straße Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 580 +43 (0) 1 534 44 102 510 strasse@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Straße in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller BerufskraftfahrerInnen in Österreich. Beschäftigte in der Güterbeförderung, Spedition und Logistik gehören ebenso dazu wie AutobuslenkerInnen oder aber auch Mietwagen- und TaxifahrerInnen. Am „Arbeitsplatz Straße“ unterwegs zu sein, ist mit einer hohen Verantwortung verbunden. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Wir machen uns vor allem für jene BerufskraftfahrerInnen stark, die mit schwerwiegenden arbeitsrechtlichen Problemen zu kämpfen haben. Fragwürdige Praktiken bei der Entlohnung ebenso wie teils nicht ordnungsgemäße Anmeldung zur Sozialversicherung oder dubiose Scheinselbständigkeit sind die Hauptthemen unserer Arbeit. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben.

Fachbereichsvorsitzender: Anton Kos
Fachbereichssekretär: Karl Delfs