Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Weniger Geld für Feiertagsdienste von ÄrztInnen

Betriebsversammlung im Krankenhaus Göttlicher Heiland.


Weniger Geld für Arbeiten am Feiertag

Hintergrund der Betriebsversammlung am 14.10.2019  ist ein Urteil des Oberlandesgerichts Wien. Demnach sollen ÄrztInnen in Zukunft für Dienste an Feiertagen weniger Geld ausbezahlt bekommen als an normalen Arbeitstagen. Diese Regelung kommt jetzt zur Umsetzung.
Vor Gericht wird bekanntlich Recht und nicht Gerechtigkeit gesprochen. 

"Österreichs Krankenhäuser sind 365 Tage im Jahr besetzt.
Es ist nur fair und gerecht, wenn alle Beschäftigten, die an Feiertagen arbeiten, auch entsprechend entlohnt werden.“

 Roman Hebenstreit, Vorsitzender der Gewerkschaft vida

Für Hebenstreit tragen Urteile wie dieses dazu bei, dass die Motivation in Gesundheitsberufen zu arbeiten, nicht wirklich erhöht wird. "Ich dachte auch, dass wir gerade mit christlichen Einrichtungen wie einem Ordensspital als Gewerkschaft bei dem Punkt ‚Bewertung von Feiertagen‘ einig sind. Dass wir hier unterschiedlicher Meinung sind, ist spannend, “so der Gewerkschafter. 

Die Bemühungen für eine neue Lösung gehen weiter, betont der Betriebsratsvorsitzende Gerald Mjka:

„Wir verlangen Gespräche mit der Geschäftsführung.
Ansonsten drohen weitere Proteste!“

 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Gesundheit Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 620 +43 (0) 1 534 44 102 410 gesundheit@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Gesundheit in der Gewerkschaft vida vertritt eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen, die ein gemeinsames Betätigungsfeld vereint – nämlich das Wohlergehen von Menschen in außergewöhnlichen Lebenssituationen. Hier finden sich sämtliche MitarbeiterInnen von Privatkrankenanstalten und Konfessionellen Einrichtungen Österreichs – von der hochdotierten Primaria bis zur Reinigungskraft. Wir vertreten auch die Beschäftigten der Sozialversicherung. Die MitarbeiterInnen der Bäder und Kuranstalten gehören zu dem vida-Fachbereich sowie ArbeiterInnen in Sauna-, Solarien- und Bäderbetrieben, HeilmasseurInnen und die medizinischen MasseurInnen in selbständigen Ambulatorien für physikalische Behandlungen, sofern es sich nicht um Angestellte oder Beschäftigte in Arztpraxen und Spitälern handelt. Dabei engagieren wir uns für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Sie sind unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzender: Gerald Mjka
Fachbereichssekretärin: Farije Selimi