Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos

Maßnahmen für sichere Öffis

Charta schützt Personal und Fahrgäste.

vida sorgt für gesunde Fahrgäste und geschütztes Personal im öffentlichen Nahverkehr. Mit dem Bundesministerium für Mobilität, dem WKÖ-Fachverband Schienenbahnen und der Gewerkschaft younion haben wir für die Zeit der Coronakrise eine Fahrgast-Charta beschlossen.

Mit vier einfachen Maßnahmen schützen sich Personal und Fahrgäste vor, rücksichtsvoll und gegenseitig während und nach der Fahrt:

  • Beim Warten, Ein- und Aussteigen Abstand halten
  • Hände vor und nach der Fahrt gründlich waschen
  • Mund-Nasen-Schutz tragen
  • MitarbeiterInnen erhalten Schutzausrüstung und desinfizierte Arbeitsplätze

Schlüsselelement für sicheren Betrieb

Die Fahrgast-Charta wurde heute, Mittwoch, in einer gemeinsamen Pressekonferenz der Kooperationspartner der Öffentlichkeit präsentiert. Mit klar definierten Verhaltensweisen appelliert die Charta an die Rücksichtnahme jedes Einzelnen und an die gemeinschaftliche Umsetzung. vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit sieht die Charta als Schlüsselelement, um einen sicheren Betrieb auch für unsere Kolleginnen und Kollegen bei Bus und Bahn zu garantieren und ihnen den Arbeitsalltag zu erleichtern.

„Das Personal in Bussen und Bahnen spielt zu jeder Zeit eine tragende Rolle für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft. Die Sicherheit unserer Kolleginnen und Kollegen ist daher genauso wichtig wie der Schutz der Fahrgäste.“

Roman Hebenstreit, vida-Vorsitzender

Gerade jetzt zeigen die Beschäftigten im öffentlichen Verkehr umso mehr Mut und Flagge, wenn sie die Fahrgäste wie immer mit Rat und Tat unterstützen. „Wegen der Ansteckungsgefahr muss das Personal physische Distanz wahren. Das heißt aber nicht, dass sie beim Service jetzt weniger nahe am Kunden sind wie vor der Krise“, dankt Hebenstreit allen Kolleginnen und Kollegen für ihren verantwortungsvollen Einsatz

Mobilitätsministerium: Vertrauen in die Öffis wieder stärken

Mit der Fahrgast-Charta soll das Vertrauen in die öffentlichen Verkehrsmittel gestärkt werden. Im Güter- und im Personenverkehr sind in der Coronakrise die Umsätze drastisch zurückgegangen, die Fahrgastzahlen hätten sich um 80 bis 90 Prozent reduziert, teilte Klimaschutz- und Infrastrukturministerin Leonore Gewessler bei der Pressekonferenz mit. Um dem gegenzusteuern und dem Sicherheitsgefühl der KundInnen, aber auch der Öffi-MitarbeiterInnen entgegenzukommen, wurden gemeinsam Verhaltensregeln entwickelt, die als "Leitfaden" dienen sollen. Das Regelwerk liegt mit heutigem Tag in Öffis auf bzw. wird verteilt, so Gewessler.

WKÖ: Durch Zusammenarbeit aus der Krise kommen

„Mit der Charta setzen die heimischen Verkehrsunternehmen und ihre hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein klares Zeichen: Nur wenn wir zusammenarbeiten und Verantwortung übernehmen, kommen wir gemeinsam aus dieser Krise und etablieren den öffentlichen Nahverkehr wieder als wichtigen und alltäglichen Bestandteil unseres Gesellschaftslebens“, erklärt Thomas Scheiber, Obmann des Fachverbands der Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Sabine Stelczenmayr, Robert Hofmann
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach