Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos

BVAEB NEWS

Neueste Infos aus dem Fachbereich.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mit 31. Dezember 2019 wurde unsere VAEB zwangsfusioniert mit der BVA. Seit 1. Jänner 2020 besteht die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau (BVAEB). Die türkis-blaue Zwangsfusion sah vor, dass es erst ab 2024 eine Harmonisierung der Leistungen gegeben hätte. Ob dann noch maßgebliche Verbesserungen möglich gewesen wären, ist mehr als fraglich. Nachdem uns die Patientenmilliarde versprochen, aber nicht umgesetzt wurde, gab es für uns nur ein Ziel: verbesserte Leistungen für die ehemaligen Versicherten der VAEB. Im September 2019 gab uns der vida-Fachbereichsvorstand der EisenbahnerInnen den Auftrag, als DienstnehmervertreterInnen in der Selbstverwaltung der BVAEB die sofortige Leistungsanpassung per 01.01.2020 einzufordern.

Und wir haben unser Ziel erreicht! Im Gegensatz zur ÖGK gibt es in der BVAEB immer noch eine Mehrheit der DienstnehmerInnen in der Selbstverwaltung. Drei ArbeitgebervertreterInnen stehen sieben ArbeitnehmervertreterInnen gegenüber. Diese Mehrheit an GewerkschafterInnen ermöglichte uns diesen Erfolg, der am 17. Jänner 2020 durch Beschluss in der Hauptversammlung umgesetzt wurde.


Wie sieht die Leistungsverbesserung konkret aus?
  1. Spürbare Verbesserungen bei Zahnbehandlungen, Zahnersatz und Kieferorthopädie! Für eine Krone wurde der Kostenzuschuss von 100 Euro auf 200 Euro angehoben. Für ein Implantat gibt es nunmehr erstmalig 350 Euro Kostenzuschuss. Gleichzeitig verringert sich der Behandlungsbeitrag bei Zahnbehandlungen von 20% auf 10%, beim Zahnersatz von 25% auf 20% und bei kieferorthopädischen Behandlungen sinkt der Kostenanteil von 30% auf 20%.
  2. Bei psychotherapeutischen Behandlungen wurde der Kostenzuschuss von 28 Euro für 60 Minuten auf 40 Euro angehoben.
  3. Weiters wurde der Zuschuss für die Zeckenschutzimpfung von 10 Euro auf 16 Euro erhöht. Für die Anhebung der Zuschüsse zur Pneumokokken-Impfung und zur Grippeschutzimpfung müssen erst Beschlüsse gefasst werden. Ziel ist eine Anhebung von 7,27 Euro auf 15 Euro für die Pneumokokken-Impfung und für die Grippeschutz-Impfung zumindest von 10 Euro auf 17 Euro.
  4. Ab 1. Juli 2020 ist die Sonderklasse bei Spitalsaufenthalten möglich. Wie die genaue Umsetzung aussieht, ist derzeit noch Verhandlungsgegenstand. Achtung: Bis dahin haben die EisenbahnerInnen innerhalb der BVAEB kein Anrecht auf die Sonderklasse.
  5. Kein Selbstbehalt mehr für Lehrlinge! Durch Beschluss im Verwaltungsrat am 26. Februar 2020 konnten wir auch erreichen, dass alle Lehrlinge während ihrer gesamten Lehrzeit vom Behandlungsbeitrag und der Rezeptgebühr befreit sind. Bislang gab es die Befreiung vom Behandlungsbeitrag nur während des ersten und zweiten Lehrjahres.
  6. In der neuen BVAEB wurde ein allgemeiner Behandlungsbeitrag (Selbstbehalt) von zehn Prozent beschlossen. Aufgrund der unterschiedlichen Berechnungsbasis der ehemaligen BVA gibt es allerdings nur geringfügige Unterschiede. Oftmals wirkt sich die Neuregelung für ehemalige VAEB-Versicherte sogar günstiger aus. In der Regel gilt: 7% VAEB = 10% BVA-Behandlungsbeitrag. Die Befreiung vom Behandlungsbeitrag bei Kindern bleibt aufrecht.
Am 5. März 2020 wurden im Rahmen einer vida-Infoveranstaltung mit 180 TeilnehmerInnen auch die Betriebsratsvorsitzenden im Eisenbahnsektor von den Verbesserungen und neuen Bestimmungen umfassend informiert.
  

Wir werden dich selbstverständlich weiterhin auf dem Laufenden halten – insbesondere zur Umsetzung der Sonderklasse ab 1. Juli 2020, zur Einrichtung des gesetzlich vorgesehenen Präventionsbeirates, zur Grippeschutz-Impfaktion und bzgl. der Weiterentwicklung der berufsorientierten Gesundenuntersuchung (BOGU). Bei Fragen und für weitere Infos wende dich bitte an deinen Betriebsrat. Sämtliche Bewilligungen, Rechnungen und Anträge können weiterhin per Post, E-Mail, persönlich oder per Fax bei den gewohnten Servicestellen eingereicht werden. Zusätzlich stehen die BVAEB-Landesstellen allen Versicherten zur Verfügung.

Die Kontaktadressen der Landesstellen findest du im Anschluss.

Glück auf!


Übersicht BVAEB Landesstellen:

Landesstelle für Wien, Niederösterreich und Burgenland
Vorsitzender Alfred Schöls
Josefstädter Straße 80
1080 Wien
Telefon: 050405-23700
E-Mail: postoffice@bvaeb.sv.at

Landesstelle für Steiermark
Vorsitzender Josef Pilko
Grieskai 106
8020 Graz
Telefon: 050405-25700
E-Mail: Lst.steiermark@bvaeb.sv.at

Landesstelle für Oberösterreich
Vorsitzender Werner Gschwandtner
Hessenplatz 5
4010 Linz
Telefon: 050405-24700
E-Mail: Lst.oberoesterreich@bvaeb.sv.at

Landesstelle für Salzburg
Vorsitzende Susanne Dittrich-Allerstorfer
Faberstraße 2A
5020 Salzburg
Telefon: 050405-27700
E-Mail: Lst.salzburg@bvaeb.sv.at

Landesstelle für Kärnten
Vorsitzender Helmut Treffer
Siebenhügelstraße 1
9020 Klagenfurt am Wörthersee Telefon: 050405-26700
E-Mail: Lst.kaernten@bvaeb.sv.at

Landesstelle für Tirol
Vorsitzender Gerhard Seier
Meinhardstraße 1
6010 Innsbruck
Telefon: 050405-28700
E-Mail: Lst.tirol@bvaeb.sv.at

Landesstelle für Vorarlberg
Vorsitzender Eugen Lampert
Montfortstraße 11
6900 Bregenz
Telefon: 050405-29700
E-Mail: Lst.vorarlberg@bvaeb.sv.at

 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Sabine Stelczenmayr, Robert Hofmann
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach