Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Top ausgebildete SeilbahnerInnen sorgen für Erfolg

Wertschätzung für die Beschäftigten zeigen.

„Die Top ausgebildeten MitarbeiterInnen in Österreichs Seilbahnwirtschaft sind eine verlässliche Stütze des weltweiten Erfolgs der österreichischen Seilbahnwirtschaft, sei es bei technischen Innovationen, Nachhaltigkeit oder Umweltfreundlichkeit“

Walter Bacher, vida-Kollektivvertragsleiter für den Bereich Seilbahnen anlässlich der Seilbahntagung "Green Mountain"

In die MitarbeiterInnen investieren

„Es ist erfreulich, dass die Branche längst erkannt hat, dass für den anhaltenden Erfolg der Seilbahnen nicht nur in Technik, sondern auch in die Fachkräfteausbildung investiert und die Leistung der Beschäftigten entsprechend honoriert werden muss“, verweist Bacher auf den vor einigen Jahren geschaffenen Lehrberuf des Seilbahntechnikers und das heuer in den Kollektivvertragsverhandlungen erreichte sehr gute Lohnplus für die rund 18.000 österreichischen Seilbahnbediensteten und die Lehrlinge (siehe Mehr zum Thema). Faire Bezahlung und gute Ausbildungsmöglichkeiten bieten Anreize und sorgen für Fachkräftenachwuchs.

Seilbahnen unterliegen strengen Wartungs- und Instandhaltungsvorschriften. Die SeilbahntechnikerInnen sorgen dafür, dass diese Pläne eingehalten und durchgeführt werden. Insbesondere für die ländlichen Regionen ist eine qualifizierte Lehrausbildung ein wesentlicher Beitrag für mehr Lebensqualität.

Lehrberuf Seilbahntechnik zur Doppellehre ausgebaut

Der Lehrberuf und damit die Fachkraft SeilbahntechnikerIn ist längst etabliert und vor allem in Freizeit- und Tourismusregionen ein wesentlicher Beitrag zur Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze. Auch Südtirol und Deutschland haben die Qualität der Ausbildung in Österreich erkannt und entsenden seit einigen Jahren ihre Lehrlinge zur schulischen Ausbildung in die Landesberufsschule Hallein. „Der Lehrberuf konnte zuletzt auch zur Doppellehre ‚Seilbahntechnik und Elektrotechnik‘ erweitert werden, um die Qualifikation weiter auszubauen und den Arbeitsbereich dieser Fachkräfte und ihre beruflichen Möglichkeiten noch auszuweiten“.

 

 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Sabine Stelczenmayr, Robert Hofmann
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach