Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Hürde vor Friseurbesuch

vida pocht auf Eintrittstests vor Ort. KV-Abschluss FriseurInnen.

Trotz der schwierigen Situation der Branche aufgrund der Corona-Krise konnte bei den Kollektivvertragsverhandlungen für die FriseurInnen ein Abschluss in der Höhe von 1,4 Prozent für die Beschäftigen erreicht werden. Mit dem verhandelten Lohnplus werde die Inflation abgegolten.

Der Kollektivvertrag gilt mit 1. April 2021

Mehr Geld auch für Lehrlinge

Stärker steigen die Lehrlingseinkommen mit durchschnittlich 2,05 Prozent. Konkret bedeutet das 15 Euro mehr im Monat pro Lehrjahr.

„Hier ist das Bemühen der Arbeitgebervertreter erkennbar und es wird auf den Nachwuchs nicht vergessen, was sehr erfreulich ist!“

Christine Heitzinger, Vorsitzende des vida-Fachbereichs Dienstleistungen 

Die neuen Lehrlingseinkommen liegen bei 580 Euro im ersten Lehrjahr, 675 Euro im zweiten, 898 Euro im dritten und 980 Euro im vierten Lehrjahr. „Dennoch ist klar, dass die Arbeitgeberseite die Corona-Krise nicht dauerhaft dafür verwenden kann, Zukunftsperspektiven für die Branche abzulehnen“, so die Fachbereichsvorsitzende.

Negative Auswirkungen der Eintritttstest bereits deutlich spürbar

Heitzinger weist darüber hinaus darauf hin, dass sich die derzeitige Regelung zu den Eintrittstests äußerst negativ auf die zusätzlichen Verdienstmöglichkeiten für die Beschäftigten hinsichtlich Trinkgeld und Verkauf von Zusatzprodukten auswirkt. Diese sind stark von der Kundenfrequenz abhängig, die wiederum mit Spontanbesuchen zusammenhängt. „Wir sprechen uns daher ganz klar dafür aus, dass es die Möglichkeit einer Testung vor Ort geben muss, um sich auch kurzfristig die Haare schneiden lassen zu können“, so Heitzinger. Die vida-Gewerkschafterin unterstreicht aber, dass der Gesundheitsschutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Vordergrund stehen muss, und schließt: „Ich habe kein Verständnis für Test-Verweigerer, die mit ihrem Verhalten die Gesundheit aller aufs Spiel setzen.“

Gemeinsam stark!

Weisst du, dass wir als Gewerkschaft vida jährlich rund 150 Kollektivverträge verhandeln? Sicher ist, je stärker wir als deine Arbeitnehmervertretung sind, desto mehr können wir für dich bei den Verhandlungen rausholen. Auch du kannst mithelfen! >>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Dienstleistungen Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 660 +43 (0) 1 534 44 102 660 dienstleistungen@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Dienstleistungen in der Gewerkschaft vida setzt sich aus mehreren größeren Branchen sowie einer Reihe Klein- und Kleinstbetriebe zusammen. Hier sind neben HandelsarbeiterInnen, FriseurInnen, KosmetikerInnen und FußpflegInnen genauso vertreten wie gewerbliche MasseurInnen. Die Wirtschaftsbranche Abfall- und Abwasserwirtschaft findet sich hier, und auch im Garagen und Tankstellenbereich beraten und vertreten wir österreichweit unsere Mitglieder. Dabei stellen wir uns laufend den sich ständig ändernden Berufsanforderungen im Rahmen der Weiterentwicklung der Berufsbilder. Wir kämpfen für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Schließlich sind sie unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzende: Christine Heitzinger
Fachbereichssekretärin: Ursula Woditschka