Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

KV HandelsarbeiterInnen

Kollektivvertragslöhne steigen um durchschnittlich 2,35 Prozent

Neben der Erhöhung der Löhne für die 120.000 Handelsarbeiterinnen und Handelsarbeiter um durchschnittlich 2,35 Prozent ist es den Sozialpartnern im heimischen Handel - der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und vida - gelungen, im Rahmenrecht Verbesserungen zu erzielen. Weiters konnte bei den Zulagen eine Vereinheitlichung erreicht und somit erstmals ein österreichweites Zulagensystem verankert werden. Diese Bestimmungen treten - wie der gesamte neue Kollektivvertrag - mit 1. Jänner 2018 in Kraft.

Weiters haben sich die Sozialpartner auf eine Ausweitung der Verfallsfristen geeinigt.

„Dieser Abschluss liegt deutlich über der Inflationsrate und ist somit ein signifikanter Lohnzuwachs. Damit ist sichergestellt, dass sich die Arbeit der Menschen auch finanziell lohnt und sie dementsprechend gut davon leben können“, so Christine Heitzinger, Vorsitzende des Fachbereichs Dienstleistungen in der Gewerkschaft vida.

"Mit diesem Abschluss positioniert sich der heimische Handel als weitsichtiger Vorreiter, weil wir damit auf Kollektivvertragsebene die Angleichung von Arbeitern und Angestellten in wirtschaftlich verträglichen Schritten umsetzen", hält Peter Buchmüller, Arbeitgeber-Chefverhandler und Obmann der Bundessparte Handel, fest.

vida-Fachbereichsvorsitzende Heitzinger zeigt sich weiters erfreut, dass die Anrechnung der Karenzzeiten auch bei Handelsarbeiterinnen und -arbeitern mit 1. Jänner 2020 mit jenen der Handelsangestellten gleichgestellt wird.


Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit! 

>>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Dienstleistungen Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 660 +43 (0) 1 534 44 102 660 dienstleistungen@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Dienstleistungen in der Gewerkschaft vida setzt sich aus mehreren größeren Branchen sowie einer Reihe Klein- und Kleinstbetriebe zusammen. Hier sind neben HandelsarbeiterInnen, FriseurInnen, KosmetikerInnen und FußpflegInnen genauso vertreten wie gewerbliche MasseurInnen. Die Wirtschaftsbranche Abfall- und Abwasserwirtschaft findet sich hier, und auch im Garagen und Tankstellenbereich beraten und vertreten wir österreichweit unsere Mitglieder. Dabei stellen wir uns laufend den sich ständig ändernden Berufsanforderungen im Rahmen der Weiterentwicklung der Berufsbilder. Wir kämpfen für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Schließlich sind sie unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzende: Christine Heitzinger
Fachbereichssekretärin: Ursula Woditschka