Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Wenn der Tod keine Privatsache ist - Vom Umgang mit Trauerfällen am Arbeitsplatz Teil 2

Wann17.-18.9.2019 WoÖGB Catamaran, Seminarzentrum, 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1


Dieses Zwei-Tages-Seminar richtet sich an BetriebsrätInnen, Behindertenvertrauenspersonen, Jugendvertrauenspersonen, Frauenbeauftragte, SozialarbeiterInnen, SterbebegleiterInnen und andere Interessierte!

​Trauer beansprucht Raum. Raum, den ein lediglich zweitägiges Seminar in bestimmten Fragen nur unzureichend zu geben vermag. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars "Wenn der Tod keine Privatsache ist. Vom Umgang mit Trauerfällen am Arbeitsplatz" einen Follow-up-Lehrgang anzubieten.

Dabei wollen wir uns schwerpunktmäßig folgenden Fragestellungen widmen:

  • ​Trauer und Kommunikation. Todes- und Trauerfälle sind eine gewaltige und häufig unterschätzte Aufgabe an die interne und externe Kommunikation. Wer redet wann mit wem in welcher Form worüber? Wer steuert das Krisenmanagement? Wer muss wie viel wissen?
  • ​Mit den Betroffenen reden. Viele von uns haben Hemmungen, mit trauernden Menschen zu sprechen. Was sind die Gründe dafür? Ist Trauer vielleicht doch ansteckend? In welcher Form kann es gelingen, Trauernden wenn schon kein Trost, so möglicherweise ein wenig Erleichterung zu spenden?
  • ​Werkzeuge für die Trauer. Nicht jedem und jeder von uns fällt es leicht, Empathie zu zeigen. Die gute Nachricht ist: Empathie kann geübt werden. Das Seminar vermittelt daher auch praktische Übungen, die sich im Umgang mit Tod und Trauer im Alltag anwenden lassen.
  • ​Interkulturelle Trauer. Viele geläufige Trauerrituale sind von der christlichen Kultur geprägt. In Zeiten der Internationalisierung auch unter Kolleginnen und Kollegen kann es hilfreich sein, einen Blick auf die Praktiken anderer Kulturen und Religionen zu werfen, um die Sicherheit im Umgang mit Trauerfällen zu erhöhen. Was ist ein Ritual? Welche Trauerbräuche, -traditionen und -symbole gibt es in anderen Religionen? Was tun Menschen, die nicht an das Jenseits glauben?
  • ​Diesem Workshop-Angebot liegt die Überzeugung zugrunde, dass der bewusste Umgang mit Verlust, Tod und Trauer eine zufriedenstellende Oragnisationskultur fördert.

TrainerInnen
Daniela Musiol – Mag.a iur., Sozialarbeiterin, Juristin, Mediatorin, Abgeordnete zum Nationalrat a. D.
Thomas Geldmacher – Mag. phil., Historiker, Politikwissenschaftler, Mediator

Teilnahme für vida-Mitglieder kostenlos!

Anfragen und Anmeldungen per E-Mail an: arbeitnehmerinnenschutz@vida.at


 

 

 

Veranstaltung weiterempfehlen