vida

Da ist sicher kein Platz für Gewalt

Tatort Arbeitsplatz: vida-Experte Peter Traschkowitsch im Einsatz.

Seit er vor knapp 20 Jahren von einem Betrunkenen in der S-Bahn attackiert wurde, beschäftigt sich Peter Traschkowitsch systematisch und intensiv mit dem Thema Gewaltprävention am Arbeitsplatz. Der Experte der Gewerkschaft vida kommt in der neuen Ausgabe von „AKtuell Magazin“ zu Wort. Berichtet wird unter anderem über Mittel und Wege, wie man Übergriffe im Job verhindern und bekämpfen kann.

Auslöser für vida-Initiative

Es war ein Betrunkener in der S-Bahn, der Peter Traschkowitsch vor knapp 20 Jahren attackierte. Peter, der gleich nach der Schule 1978 bei den ÖBB in der Verwaltung zu arbeiten begonnen hatte, saß als Fahrgast im Waggon. „Der Betrunkene hat eine Frau angepöbelt. Da habe ich eingegriffen“, erinnert er sich an den Vorfall. Mit einem Schirm verletzte der Mann Peter am Auge so stark, dass trotz mehrerer Operationen dauerhafte Schäden zurückblieben. Der Angreifer wurde verurteilt, Peter bekam Schadenersatz zugesprochen. Und begann, sich systematisch mit dem Thema Gewaltprävention auseinanderzusetzen.  

Fordernde Dreiecksbeziehung 

Was haben die Beschäftigten im Verkehrssektor mit jenen in der Gastronomie gemeinsam? Was mit den Beschäftigten im Krankenhaus? Sie alle müssen mit Vorgesetzten, KollegInnen und Kundnnen zurechtkommen, eine schwierige Dreiecksbeziehung. In der Pflege und Betreuung kommt noch der Kontakt mit den Angehörigen dazu. „2006 wurde die Verkehrs- und Dienstleistungs­gewerkschaft vida gegründet. Umfragen unter den Beschäftigten zeigten uns, dass viele mit Gewalt im Job konfrontiert sind,“ erzählt Peter. Unter der Koordination von Peter Traschkowitsch startete die Gewerkschaft vida deshalb 2009 die Initiative „Tatort Arbeitsplatz“. Auch andere Gewerkschaften und die AK thematisieren das Problem laufend. Trotzdem wird in manchen Betrieben Gewalt im Job weiterhin kleingeredet. „Das ist dein Berufsrisiko“, hören Beschäftigte, die die erlebte oder beobachtete Gewalt im Betrieb anzusprechen wagen. Ist es aber nicht!

Erfahre mehr zum Thema „Gewalt am Arbeitsplatz“ in der neuen Ausgabe von >>> AKtuell-Magazin

 

vida steht dir zur Seite

Die Gewerkschaft vida hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gewalt klar aufzuzeigen und Betroffene zu ermutigen, sich zu wehren statt zu schweigen. vida hat deshalb die >>> Initiative „Tatort Arbeitsplatz – Gib der Gewalt im Job keine Chance“ ins Leben gerufen. Wir bieten unseren Mitgliedern und BetriebsrätInnen Beratung und Unterstützung an. 

Du bist noch nicht vida-Mitglied? Dann wird es Zeit dafür!