Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Mitglieder sehen mehr!

Gib im roten Feld oben deinen Usernamen und das von dir gewählte Passwort ein und klicke auf "GO".

Wenn du noch nicht registriert bist, kannst du die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

Denkmal-, Fassaden-, Gebäudereinigung u. Hausbetreuung

vida-Verhandlungserfolg: 3,5 Prozent mehr Lohn für Reinigerinnen.
Nach zähen Verhandlungen konnten jetzt die Kollektivvertragsverhandlungen für die ArbeitnehmerInnen der Denkmal-, Fassaden-, Gebäudereinigung und Hausbetreuung erfolgreich beendet werden. „Das ist wirklich ein sauberer Abschluss! Für die Beschäftigten gibt es eine deutliche Lohnerhöhung. Die Menschen merken, dass sich ihre Arbeit auch finanziell lohnt und sie mehr zum Leben haben. Das ist ein klares Zeichen der Wertschätzung für ihre harte Arbeit“, zeigt sich Monika Rosensteiner, Vorsitzende des Fachbereichs Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida, zufrieden.
 
Spürbar mehr im Börsel
 
Die Einkommen von 80 Prozent der Beschäftigten werden mit 1. Jänner 2019 um 3,5 Prozent angehoben. Das bedeutet ein Plus von 52 Euro brutto pro Monat. Der Mindestlohn in der untersten Lohngruppe liegt künftig bei 1.555,34 Euro. „Damit machen wir einen wichtigen Schritt in Richtung 1.700 Euro Mindestlohn“, so Rosensteiner. Mit 1.1.2019 werden zudem die Lehrlingsentschädigungen um durchschnittlich 3,38 Prozent angehoben. Im ersten Lehrjahr gibt es künftig 759,30 Euro pro Monat, im zweiten Lehrjahr 949,14 Euro, im dritten Lehrjahr 1.157,95 Euro und im vierten Lehrjahr 1.328,79 Euro.
 
Deutliche Verbesserungen im Rahmenrecht

Auch im Rahmenrecht konnten zahlreiche Verbesserungen erzielt werden. Die Karenzzeitenanrechnung steigt von derzeit 16 auf künftig 24 Monate. Hospizkarenz, Pflegekarenz und Begleitung von schwerkranken Kindern werden voll angerechnet. Im Hygienebereich gelten Umkleidezeiten ab Jänner 2019 als Arbeitszeit. Zudem erhalten die Beschäftigten einen 100-prozentigen Feiertagsüberstundenzuschlag. „Es ist uns auch gelungen, dass die 11. und 12. Überstunde einen Zuschlag von 75 Prozent statt wie bisher 50 Prozent bekommen“, betont die vida-Gewerkschafterin.
 

Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit! 

>>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

 

Download (Achtung: Nur sichtbar für BetriebsrätInnen nach Login!)

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Gebäudemanagement Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 673 +43 (0) 1 534 44 102 630 gebaeudemanagement@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der ArbeitnehmerInnen in Gebäudereinigungsfirmen, der SchädlingsbekämpferInnen, der HausbesorgerInnen und HausbetreuerInnen und Beschäftigten aus den Sicherheitsdiensten. Viele Betriebe lagern Dienstleistungen aus den Bereichen Reinigung und Wartung aus. Für die Beschäftigten stellen sich neue, vielfältige Arbeitsgebiete dar. Zu unseren Hauptaufgaben zählen die Verbesserungen der Kollektivverträge und die Erhöhung der jeweiligen Lohnsysteme in den jährlichen Verhandlungen. Da Ist-Löhne in diesem Wirtschaftsbereich keine Rolle spielen, sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besonders auf erfolgreiche Verhandlungen der Gewerkschaft angewiesen.

Fachbereichsvorsitzende: Monika Rosensteiner
Fachbereichssekretärin: Ursula Woditschka