vida

Samariterbund Burgenland wählt erstmals Betriebsrat

Mit vida-Unterstützung: 98 Prozent Wahlbeteiligung, 95 Prozent Zustimmung

„Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt auch beim Samariterbund Burgenland-Rettungsdienst eine Betriebsratswahl durchführen konnten“, sagt vida-Landesgeschäftsführer Oliver Krumpeck. Mit Unterstützung der Gewerkschaft vida machten 98 Prozent der Beschäftigten von ihrem Wahlrecht Gebrauch und wählten das Team um Vorsitzenden Alois Robic mit 95 Prozent Zustimmung zum Betriebsrat.

„Man sieht wieder einmal, was möglich ist, wenn Kolleginnen und Kollegen mit Feuer und Herzblut bei der Sache sind und eine Belegschaftsvertretung gewählt wird“, so Krumpeck weiter. Der Wiesener Alois Robic wird in seiner neuen Funktion von Stellvertreter Bernhard Kasper aus Gattendorf und Betriebsratsmitglied Christoph Cserinco aus Kobersdorf unterstützt. Ersatzbetriebsräte sind Dominik Renhofer aus Hochstrass, Florian Scheifler aus Deutschkreuz und Christian Lindner aus Neudörfl.

„Die Corona-Krise hat uns gezeigt, wie essenziell es ist, starke Betriebsrätinnen und Betriebsräte zu haben. Umso wichtiger ist es, dass sich auch die Beschäftigten beim Samariterbund Burgenland-Rettungsdienst zu diesem Schritt entschieden haben. Wir unterstützen solche Vorhaben natürlich mit voller Kraft“, so Krumpeck und betont, dass sich ArbeitnehmerInnen jederzeit in den Büros der vida im Burgenland melden können – „und das nicht nur, wenn es um die Wahl eines Betriebsratsgremiums geht“, schließt der Landesgeschäftsführer.

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Tourismus Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 661 +43 (0) 1 534 44 102 610 tourismus@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Tourismus in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der 200.000 Beschäftigten im Hotel- und Gastgewerbe und in der Systemgastronomie. Der Tourismus ist eine junge Branche, 40 Prozent der Beschäftigten sind jünger als 30 Jahre, nur knapp 11 Prozent über 50. Über 60 Prozent der ArbeitnehmerInnen im Hotel- und Gastgewerbe sind Frauen. Die Branche ist von hoher Fluktuation und Abwanderung gezeichnet. Ohne Pensionierungen verlässt im Tourismus fast die Hälfte der Beschäftigten die Branche nach zehn Jahren. Die Gründe dafür liegen in schlechten Verdienstmöglichkeiten, Schwierigkeiten bei der Vereinbarung von Beruf und Familie und wenig Zukunftsperspektiven. Das darf nicht so bleiben, daher setzen wir in der Gewerkschaft vida uns für bessere Rahmenbedingungen in der Branche ein.

Fachbereichsvorsitzender: Berend Tusch
Fachbereichssekretär: Andreas Gollner