Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Wichtiges Signal für Tourismus

MitarbeiterInnen im Hotel- und Gastgewerbe bekommen im Schnitt 2,22 Prozent mehr Lohn.

Bei den Sozialpartnerverhandlungen konnte ein fairer und wertschätzender Abschluss für die ArbeiterInnen und Angestellten im Hotel- und Gastgewerbe erzielt werden. Es ist gelungen, auch die ausgesetzte Lohn- und Gehaltsanpassung für das Jahr 2020 miteinzuschließen. Gerade für die Tourismusbranche ist die Corona-Pandemie eine enorme Belastungsprobe. „Die Kolleginnen und Kollegen mussten in den vergangenen zwölf Monaten so viel hinnehmen. Der erzielte KV-Abschluss ist mehr als gerechtfertigt“, so Berend Tusch, Vorsitzender des Fachbereichs Tourismus der Gewerkschaft vida. 

Die Löhne und Gehälter steigen in den einzelnen Gruppen jeweils um Fixbeträge. Im Durchschnitt sind das ab 1. April 2021 bei den Löhnen 2,22 Prozent und bei den Gehältern 2,25 Prozent und ab 1. Mai 2022 bei den Löhnen und Gehältern 2,33 Prozent. Eine Erhöhung der Zulagen erfolgt ab 1. Mai 2022. 

Auch mehr Geld für Lehrlinge

Die Lehrlingseinkommen werden über der Inflation angehoben und steigen ab 1. Mai 2021 durchschnittlich sogar um 3,28 Prozent und ab 1. Mai 2022 um 3,18 Prozent. Umgerechnet sind das 15 Euro pro Monat pro Lehrjahr mehr.

„Die Erhöhung bei den Lehrlingen freut mich ganz besonders, denn das sind die Fachkräfte von morgen. Wir müssen aber weiter daran arbeiten, die Branche attraktiv für junge Menschen zu gestalten!“ 

Berend Tusch, Vorsitzender vida-Fachbereich Tourismus

Trinkgeldersatz in Kurzarbeit IV

Gleichzeitig mit Inkrafttreten des neuen Kollektivvertrags beginnt mit 1. April 2021 auch die neue Kurzarbeitsperiode. Die Sozialpartner haben sich hier darauf verständigt, einen optionalen Trinkgeldersatz einzuführen, denn den ArbeitnehmerInnen fehle es seit Monaten an Trinkgeld. „Wir ersuchen alle Betriebe, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen und den Beschäftigten den Trinkgeldersatz auszubezahlen, um damit auch die Nettoersatzrate in der Kurzarbeit zu erhöhen“, so Tusch 

 

Gemeinsam erfolgreich 

Nur mit dir können wir als vida stark sein! Nur durch deine Unterstützung können wir unseren Forderungen genügend Druck verleihen und gute KV-Abschlüsse erzielen. Du bist noch nicht vida-Mitglied? Nichts leichter als das:  >>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Tourismus Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 661 +43 (0) 1 534 44 102 610 tourismus@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Tourismus in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der 200.000 Beschäftigten im Hotel- und Gastgewerbe und in der Systemgastronomie. Der Tourismus ist eine junge Branche, 40 Prozent der Beschäftigten sind jünger als 30 Jahre, nur knapp 11 Prozent über 50. Über 60 Prozent der ArbeitnehmerInnen im Hotel- und Gastgewerbe sind Frauen. Die Branche ist von hoher Fluktuation und Abwanderung gezeichnet. Ohne Pensionierungen verlässt im Tourismus fast die Hälfte der Beschäftigten die Branche nach zehn Jahren. Die Gründe dafür liegen in schlechten Verdienstmöglichkeiten, Schwierigkeiten bei der Vereinbarung von Beruf und Familie und wenig Zukunftsperspektiven. Das darf nicht so bleiben, daher setzen wir in der Gewerkschaft vida uns für bessere Rahmenbedingungen in der Branche ein.

Fachbereichsvorsitzender: Berend Tusch
Fachbereichssekretär: Andreas Gollner