vida

Kleintransportgewerbe

4,5 Prozent mehr Lohn – am Weg zu 1.700 Euro Mindestlohn.

Die Kollektivvertragslöhne und Zuschläge für die Beschäftigten im Kleintransportgewerbe werden per 1. Jänner 2022 um 4,5 Prozent erhöht. Die Sozialpartner haben sich auf einen dreijährigen KV-Abschluss geeinigt.

„Mit diesem Abschluss wird das gewerkschaftliche Etappenziel von 1.700 Euro Bruttomindestlohn in der Branche mit 1.1.2024 erreicht.“

Karls Delfs, Bundessekretär vida-Fachbereich

Sattes Lohnplus

Zusammen mit den KV-Erhöhungen für 2023 (3,5 Prozent) und 2024 (2,5 Prozent) beträgt die Gehaltsanpassung in Summe voraussichtlich 10,5 Prozent. Eine Indexierungsklausel mit einer maximalen Schwankung bei der Inflation von +/- 0,5 Prozent wurde im Ergebnis eingebaut: Steigt oder sinkt die Inflation darüber hinaus, muss nachverhandelt werden.

Samstagszulage für Beschäftigte

Erfreulich ist auch, dass die bisher von den Arbeitgebern nur befristet gewährte Samstagszulage in der Paket- und Lebensmittelzustellung (50 Prozent von 13 bis 18 Uhr sowie 75 Prozent von 18 bis 20 Uhr) nun als unbefristeter Anspruch in den Kollektivvertrag eingeflossen ist. Bei den Arbeitszeiten wurde eine schrittweise Anpassung des Durchrechnungszeitraums bis 26 Wochen in den kommenden drei Jahren zwischen den Sozialpartnern vereinbart.        

Gegen Lohn- und Sozialdumping

vida-Gewerkschafter Karl Delfs fordert einmal mehr die Bundesregierung auf, endlich für eine gesetzliche Versenderhaftung und Begrenzung der SubauftragnehmerInnen zu sorgen, damit auch Onlineriesen in die Verantwortung genommen werden können und der Preisverfall in der Zustellungsbranche endlich gestoppt sowie die Scheinselbständigkeit eingedämmt werden können. „Damit könnte auch das Lohn- und Sozialdumping auf dem Rücken der Beschäftigten in der Paketzustellung wirksam bekämpft werden“, betont Delfs.

Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit! Tritt unserer Gewerkschaftsbewegung gleich online bei!

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Straße Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 580 +43 (0) 1 534 44 102 510 strasse@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Straße in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller BerufskraftfahrerInnen in Österreich. Beschäftigte in der Güterbeförderung, Spedition und Logistik gehören ebenso dazu wie AutobuslenkerInnen oder aber auch Mietwagen- und TaxifahrerInnen. Am „Arbeitsplatz Straße“ unterwegs zu sein, ist mit einer hohen Verantwortung verbunden. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Wir machen uns vor allem für jene BerufskraftfahrerInnen stark, die mit schwerwiegenden arbeitsrechtlichen Problemen zu kämpfen haben. Fragwürdige Praktiken bei der Entlohnung ebenso wie teils nicht ordnungsgemäße Anmeldung zur Sozialversicherung oder dubiose Scheinselbständigkeit sind die Hauptthemen unserer Arbeit. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben.

Fachbereichsvorsitzender: Anton Kos
Fachbereichssekretär: Karl Delfs