Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

vida: Helmut Gruber erneut zum Wiener Landesvorsitzenden gewählt

„Gemeinsam setzen wir uns für soziale Gerechtigkeit, Fairness und für ein gutes Leben für alle ein“

Bei der 4. Landeskonferenz der Wiener Landesorganisation der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida wurden die Weichen von den mehr als hundert Delegierten für die nächsten fünf Jahre Richtung stark, sozial und mutig gestellt. Der gelernte ÖBB-Eisenbahner, Betriebsrat und Vizepräsident der AK Wien, Helmut Gruber, wurde dabei mit eindrucksvollen 96 Prozent erneut zum Landesvorsitzenden der vida Wien gewählt.

Gruber dankte den zur Landeskonferenz delegierten BetriebsrätInnen, FunktionärInnen und Gewerkschaftsmitgliedern für das ihm bei seiner Wiederwahl entgegengebrachte große Vertrauen: „Seite an Seite werden wir unsere Forderungen für die ArbeitnehmerInnen vorantreiben. Alle Räder stehen still, wenn unser starker Arm das will. Dieser starke und lange Arm, das sind wir alle. Gemeinsam setzen wir uns für soziale Gerechtigkeit, Fairness und für ein gutes Leben für alle ein.“

„Es muss klare Spielregeln in der Arbeitswelt geben und keine unkontrollierten Lohn- und Sozialdumpingwüsten“, bekräftigte Gruber. Das gelte insbesondere auch für die Beschäftigten im Bereich der Fahrtendienste und Blaulichtorganisationen. Der Fokus liege dabei aber auch auf den Gesundheits-, Pflege- und Sozialbranchen. „Jeder Mensch wird früher oder später mit diesen für die Gesellschaft unverzichtbaren Tätigkeiten konfrontiert. Da ist es wichtig, dass die ArbeitnehmerInnen gute Arbeitsbedingungen haben und dass die Löhne der wertvollen Arbeit an den Menschen gerecht sind. Soziale Arbeit ist mehr wert“, bekräftigte Gruber.

Leistbare Mobilität für alle und der damit verbundene Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in den Verkehrsbranchen sind weitere zentrale Forderungen der vida Wien. „Daher setzen wir uns für den Behalt der Direktvergabemöglichkeiten für öffentliche Personenverkehrsleistungen ein. Dafür werden wir weiterkämpfen“, unterstreicht der Wiener vida-Landesvorsitzende.

Unter den Ehrengästen bei der Konferenz befanden sich u. a. AK-Präsidentin Renate Anderl, ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann und vida-Bundesvorsitzender Roman Hebenstreit, der Helmut Gruber zu seiner Wiederwahl gratulierte.

Hebenstreit ging in seiner Rede im Rahmen der Landeskonferenz auf aktuelle politische Entwicklungen ein. In diesem Zusammenhang appellierte er an die Konferenzdelegierten: „Gesellschaftliche Systeme sind zerbrechlich. Die aktuelle politische Situation in unserem Land dokumentiert das gerade unübersehbar“, so der vida-Vorsitzende. Mit einem Fingerschnippen könne eine gewisse Haltung gegenüber Institutionen oder wie man miteinander umgeht von heute auf morgen einfach weg sein, spielte der Gewerkschafter auf die ehemalige türkis-blaue Bundesregierung und ihre Einstellung zur Sozialpartnerschaft an.

Daraus könne man erlernen, dass auch die Errungenschaften der letzten Generationen schnell Geschichte sein können. „Durch Zusammenhalt und Solidarität haben die Gewerkschaften für die arbeitenden Menschen in den letzten Jahrzehnten ein höheres Maß an Selbstbestimmung und Freiheit erkämpft. Das ist unsere wirksame Waffe gegen wuchernden Wettbewerb und ausbeuterische Liberalisierungstendenzen in der Wirtschaft, die auf den Rücken der ArbeitnehmerInnen ausgetragen werden. Unsere Solidarität zahlt sich aus!“, unterstrich Hebenstreit.

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Straße Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 580 +43 (0) 1 534 44 102 510 strasse@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Straße in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller BerufskraftfahrerInnen in Österreich. Beschäftigte in der Güterbeförderung, Spedition und Logistik gehören ebenso dazu wie AutobuslenkerInnen oder aber auch Mietwagen- und TaxifahrerInnen. Am „Arbeitsplatz Straße“ unterwegs zu sein, ist mit einer hohen Verantwortung verbunden. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Wir machen uns vor allem für jene BerufskraftfahrerInnen stark, die mit schwerwiegenden arbeitsrechtlichen Problemen zu kämpfen haben. Fragwürdige Praktiken bei der Entlohnung ebenso wie teils nicht ordnungsgemäße Anmeldung zur Sozialversicherung oder dubiose Scheinselbständigkeit sind die Hauptthemen unserer Arbeit. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben.

Fachbereichsvorsitzender: Anton Kos
Fachbereichssekretär: Karl Delfs

Artikel weiterempfehlen