Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Neue Chance für mehr Gerechtigkeit im Pflegebereich

Hilf mit, die Situation für Beschäftigte in der Pflege zu verbessern
Deine Unterstützung ist gefragt! Am 12. März gibt es eine neue Chance, die Abschaffung einer der größten Ungerechtigkeiten im Pflegebereich weiter voranzutreiben. Die Mitglieder des Ausschusses für Petitionen und Bürgerinitiativen im Parlament entscheiden, ob sie unsere Offensive zur „Gleichstellung für Pflegekräfte bei Nachtgutstunden“ unterstützen. 
 
Bis dahin brauchen wir noch fleißig Unterschriften für unser Anliegen. >>>HIER kannst du unterschreiben!
 
Warum haben wir diese Bürgerinitiative gestartet? Pflegekräfte bekommen in manchen Einrichtungen ihre wertvolle Arbeit in der Nacht nicht so fair bewertet wie ihre KollegInnen im Rest von Österreich. Derzeit ist es so, dass nicht alle Beschäftigte für ihre Tätigkeiten in der Nacht Nachtgutstunden, also zwei zusätzliche Gutstunden, die nur in Zeit und nicht in Geld abgegolten werden können, bekommen. Und zwar deshalb, weil sie formell auf keiner ‚Pflegestation‘ arbeiten, wie es das längst veraltete Gesetz derzeit noch verlangt. Das nutzen manche Arbeitgeber aus und weigern sich, diese Gutstunden zu gewähren.
 
„Mit unserer Initiative wollen wir erreichen, dass der Begriff ‚Pflegestation‘ endlich aus dem Gesetzestext gestrichen wird!“ 
 
Sylvia Gassner, Vorsitzende Fachbereich Soziale Dienste 
 
Machen wir gemeinsam Druck, dass es für unsere Initiative grünes Licht im Parlament gibt! So können wir die Situation der Beschäftigten in der Pflege weiter verbessern!
 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Soziale Dienste Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 630 +43 (0) 1 534 44 102 400 sozialedienste@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Soziale Dienste in der Gewerkschaft vida vertritt die ArbeitnehmerInnen in den mobilen Betreuungsberufen (Heimhilfe, Essen auf Räder, Besuchsdienst, Reinigungsdienst), MitarbeiterInnen im Rettungs- und Krankentransport, ArbeitnehmerInnen in Heimen und Internaten (in der Systemerhaltung im Bereich Kinder, Jugend, Studenten, Erwachsene und Pflege- sowie Wohn- und stationäre Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen, z. B. Küchenpersonal, KöchInnen, HausarbeiterInnen, HausbetreuerInnen, Pflegehilfen, Kindergartenhelferinnen, Abteilungshilfen, KlubbetreuerInnen, Reinigungspersonal) und ArbeitnehmerInnen in privaten Haushalten. Unser zentrales Anliegen in einem kostenorientierten Dienstleistungsbereich ist die stetige Weiterentwicklung der Arbeits- und Lebensbedingungen unserer Mitglieder. Schließlich sind faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzende: Sylvia Gassner
Fachbereichssekretärin: Michaela Guglberger