Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Kollektivvertrag Caritas

Start der KV-Verhandlungen für rund 14.000 Beschäftigte.

Die erste KV-Verhandlung zum Caritas-KV am 21. Jänner 2020 verlief ergebnislos, die Positionen und Argumente wurden ausgetauscht. 

Unsere Forderung: 35-Stunden-Woche

Unsere Forderung nach einer 35-Stunden-Woche haben die Arbeitgeber nicht grundsätzlich abgelehnt. Sie haben jedoch klargestellt, dass eine Arbeitszeitverkürzung für sie sehr teuer kommen würde. Die Arbeitgeber haben zudem Bedenken, dass der von uns geforderte volle Personalausgleich umgesetzt werden kann – da es gerade in der Pflege ohnehin zu wenig Personal gibt.

Die Arbeitgeber stimmen uns jedoch zu, dass eine Arbeitszeitverkürzung sehr wohl eine gute Idee ist, um soziale Berufe wieder attraktiver zu machen – sei es für Berufseinsteiger- oder auch UmsteigerInnen.

Die Caritas beschäftigt rund 14.000 Personen, davon arbeiten gut 70% Teilzeit, das durchschnittliche Stundenausmaß beträgt unter 30 Stunden. Mit diesem Hintergrund und mit Verweis auf die Konkurrenz mit der SWÖ, die etwa das Zehnfache an Beschäftigten aufweist, wird es von Arbeitgeberseite als schwierig erachtet, mit einer Arbeitszeitverkürzung in Richtung der Forderung maßgebliche erste Schritte zu setzen.

Die nächste Verhandlung findet am 4. Februar statt.
 

Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit! 

>>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Soziale Dienste Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 630 +43 (0) 1 534 44 102 400 sozialedienste@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Soziale Dienste in der Gewerkschaft vida vertritt die ArbeitnehmerInnen in den mobilen Betreuungsberufen (Heimhilfe, Essen auf Räder, Besuchsdienst, Reinigungsdienst), MitarbeiterInnen im Rettungs- und Krankentransport, ArbeitnehmerInnen in Heimen und Internaten (in der Systemerhaltung im Bereich Kinder, Jugend, Studenten, Erwachsene und Pflege- sowie Wohn- und stationäre Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen, z. B. Küchenpersonal, KöchInnen, HausarbeiterInnen, HausbetreuerInnen, Pflegehilfen, Kindergartenhelferinnen, Abteilungshilfen, KlubbetreuerInnen, Reinigungspersonal) und ArbeitnehmerInnen in privaten Haushalten. Unser zentrales Anliegen in einem kostenorientierten Dienstleistungsbereich ist die stetige Weiterentwicklung der Arbeits- und Lebensbedingungen unserer Mitglieder. Schließlich sind faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzende: Sylvia Gassner
Fachbereichssekretärin: Michaela Guglberger