Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Nächste Bauchfleck-Landung von Laudamotion

Ryanair-Tochter verlor auch in zweiter Instanz Klage wegen Betriebsratswahl.

Die Billigairline Laudamotion hat mit ihrer Klage gegen den Betriebsrat auch in zweiter Instanz eine glatte Bauchfleck-Landung hingelegt. Die Ryanair-Tochter wollte die Wahl des Betriebsrats für ungültig erklären lassen. In erster Instanz hatte Laudamotion bereits am Landesgericht Korneuburg gegen den Betriebsrat, der Rechtsschutz durch die Gewerkschaft vida erhält, verloren.

"Die Betriebsratswahl 2019 war weder anfechtbar noch nichtig!"

Daniel Liebhart, Vorsitzender vida-Fachbereich Luftfahrt

„Die Bestätigung des erstinstanzlichen Urteils durch das Oberlandesgericht Wien bedeutet, die Betriebsratswahl vom 9. Oktober 2019 war weder anfechtbar noch nichtig“, freut sich Daniel Liebhart, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Luftfahrt, über diesen „erneuten Sieg der Gerechtigkeit gegen eine Airline, die österreichisches Recht mit Füßen tritt und deren Belegschaft unter Sozialdumping und anderen Schikanen seitens der Geschäftsführung leidet.“

Regierung muss handeln - jetzt!

Der Fachbereichs-Vorsitzende Liebhart appelliert an die Bundesregierung, die Augen vor den Problemen in der Luftfahrt nicht länger zu verschließen: „Bisher haben wir zwar alle Gerichtsverfahren gegen Laudamotion gewonnen. Das heißt, der Ryanair-Konzern hat in Österreich außerhalb des österreichischen Rechtsbogens agiert“, so Liebhart, der darauf hinweist, dass ein Konzern, der ganz klar rechtsbrüchig wurde und sein Verhalten trotz massiver Hinweise auf dieses Fehlverhalten nicht änderte, weiter hunderte Flugzeuge quer durch Europa steuert. Die Regierung muss sich eine Strategie zulegen, wie zukünftig so ein massiv unmoralisches und gegen die österreichischen Sitten verstoßendes Unternehmensagieren präventiv verhindert werden kann, so Liebhart und schließt: „Vor kurzem haben wir in einem offenen Brief die Verantwortlichen in der Regierung abermals auf die Probleme in der Luftfahrt hingewiesen – eine Reaktion ist bis heute ausständig.“

Gemeinsam stark! 

Gerade in der Corona-Krise hat sich gezeigt, wie wichtig Zusammenhalt und Solidarität sind. Seite an Seite mit unseren Mitgliedern und unseren BetriebsrätInnen kämpfen wir als Gewerkschaft vida für Gerechtigkeit in der Arbeitswelt und ein gutes Leben für alle! Gemeinsam sind wir noch stärker: Hilf auch du mit und tritt jetzt der vida bei: >>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Luft- und Schiffsverkehr Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 7007 388 92 +43 (0) 1 534 44 102 520 luft.schiff@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Luft- und Schiffverkehr in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der ArbeitnehmerInnen, die im Bereich Boden, Bord, Flugsicherung und in der Schifffahrt beschäftigt sind. Hier treffen PilotInnen, FlugbegleiterInnen, LuftfahrzeugtechnikerInnen, FlughafenarbeiterInnen und FluglotsInnen auf Beschäftigte in der Binnen- und Hochseeschifffahrt. Damit sie ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Wir achten auf die Einhaltung bestehender Kollektivverträge und Betriebsvereinbarungen, setzen uns für korrekte arbeitsrechtliche Bedingungen und die Verbesserung der kollektivvertraglichen Regelungen ein und verhandeln neue Kollektivverträge. Im Bereich der Schifffahrt machen wir uns gemeinsam mit internationalen Verkehrsgewerkschaften für einheitliche europäische Regelungen und verstärkte Kontrollen stark, um so die Arbeitssituation der Beschäftigten zu verbessern.

Fachbereichsvorsitzender: Daniel Liebhart
Fachbereichssekretär: Philip Gastinger