Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Tyrolean: Sozialplan sorgt für Glück im Unglück

Mit Arbeitsstiftung und Sozialfonds wurden die wichtigsten Ziele erreicht.

Nachdem die AUA monatelang den Ausbau des Tyrolean-Standortes Innsbruck versprochen hatte, hat sie im März überraschend die Verlegung der Verwaltungszentrale von Innsbruck nach Wien angekündigt. 109 Mitarbeiter sind von den Rationalisierungsmaßnahmen betroffen. Ihnen hatte die AUA angeboten, nach Wien zu übersiedeln.

Jetzt haben sich Tyrolean-Betriebsrat und AUA auf einen Sozialplan für die 109 Beschäftigten geeinigt: Die drei zentralen Eckpunkte sind: freiwillige Abfertigung, Stiftungsmaßnahmen und Einrichtung eines Sozialfonds.

„Nach den Tumulten endete das Schlamassel im Tyrolean-Wirbel zumindest etwas versöhnlich. So haben betroffene MitarbeiterInnen die Möglichkeit in eine Arbeitsstiftung einzutreten, um sich für die Anforderungen am Tiroler Arbeitsmarkt weiterzubilden“, sagt Roland Müller, Mitglied im Verhandlungsteam und Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft vida. Auch der Sozialfonds ist laut Müller ein großer Verhandlungserfolg. Dieser beinhaltet Umschulungsmaßnahmen und finanzielle Unterstützung für besondere Härtefälle. Das heißt, dass auch Mitarbeiter, die länger einen neuen Job suchen, mit finanzieller Unterstützung rechnen können.

Nach dem elfstündigen Verhandlungsmarathon haben die betroffenen MitarbeiterInnen Anspruch auf eine freiwillige Abfertigung. Künftig fordert Müller eine bessere Kommunikation zwischen der Betriebsratskörperschaft und der Unternehmensführung. „Wir fordern, dass der Betriebsrat über alle Schritte sofort informiert und den Beschäftigten reiner Wein eingeschenkt wird. Eine Wiederholung des bisherigen Vorgehens wird nicht mehr toleriert“, schließt Müller.

Gültig soll der Sozialplan mit 1. Mai 2013 sein.

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Luft- und Schiffsverkehr Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 7007 388 92 +43 (0) 1 534 44 102 520 luft.schiff@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Luft- und Schiffverkehr in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der ArbeitnehmerInnen, die im Bereich Boden, Bord, Flugsicherung und in der Schifffahrt beschäftigt sind. Hier treffen PilotInnen, FlugbegleiterInnen, LuftfahrzeugtechnikerInnen, FlughafenarbeiterInnen und FluglotsInnen auf Beschäftigte in der Binnen- und Hochseeschifffahrt. Damit sie ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Wir achten auf die Einhaltung bestehender Kollektivverträge und Betriebsvereinbarungen, setzen uns für korrekte arbeitsrechtliche Bedingungen und die Verbesserung der kollektivvertraglichen Regelungen ein und verhandeln neue Kollektivverträge. Im Bereich der Schifffahrt machen wir uns gemeinsam mit internationalen Verkehrsgewerkschaften für einheitliche europäische Regelungen und verstärkte Kontrollen stark, um so die Arbeitssituation der Beschäftigten zu verbessern.

Fachbereichsvorsitzender: Daniel Liebhart
Fachbereichssekretär: Philip Gastinger