vida

Gewerkschafts-Protest für Zurückgelassene

Corona-Bonus für ALLE im Gesundheits- und Sozialbereich – JETZT!

„Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren!“ Mit dieser deutlichen Ansage wandte sich Gerald Mjka, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft vida, an die TeilnehmerInnen der Kundgebung zum 500-Euro-Corona-Bonus für alle Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich vergangenen Samstag, den 3. Juli 2021, in Wien. Dies war einer von sieben lautstarken Protesten in ganz Österreich. Noch immer sind Zehntausende Sanitäterinnen und Sanitäter, Beschäftigte in den nicht gemeinnützigen Privatkrankenanstalten, viele aus der Verwaltung sowie Beschäftigte der externen Reinigung und Bewachung vom Corona-Bonus ausgeschlossen.

Beim Virus die Ersten, beim Bonus die Letzten

„In den Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialbereichs gibt es aber keine einzelnen Heldinnen oder Helden, sondern sich stark ergänzende Teams“, betont vida-Gewerkschafter Mjka. Es sei unglaublich, dass die Regierung diese Tatsache einfach ignoriert. „Viele jener Kolleginnen und Kollegen, die weiterhin vom Corona-Bonus ausgeschlossen werden, kämpfen seit über einem Jahr an vorderster Front gegen die Corona-Pandemie und haben ihre eigenes Leben riskiert, um das anderer zu retten“, bekräftigt der stellvertretende vida-Vorsitzende im Rahmen der Abschlusskundgebung am Platz der Menschenrechte in Wien.

„Zuerst werden die Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich beklatscht und jetzt viele davon von der Regierung zu Bittstellern degradiert, denen man nicht einmal 500 Euro zugesteht. Dabei hat sich jede einzelne Kollegin und jeder einzelne Kollege den Bonus verdient.“

Gerald Mjka, Vorsitzender vida-Fachbereich Gesundheit

Koste es, was es wolle

Auch in St. Pölten, Linz, Eisenstadt, Graz, Klagenfurt sowie in Innsbruck gingen vergangenen Samstag die Gewerkschaften vida und younion gemeinsam mit Hunderten Beschäftigten aus dem Gesundheits- und Sozialbereich auf die Straße und forderten den Corona-Bonus für alle Kolleginnen und Kollegen.

„Bundeskanzler Kurz hat mehrfach versprochen, dass niemand zurückgelassen wird, koste es, was es wolle. Dieses Versprechen muss er jetzt einlösen!“

Sylvia Gassner, Vorsitzende vida-Fachbereich Soziale Dienste

vida-Gewerkschafterin Sylvia Gassner betonte beim Protest in Graz, dass man für die Zurückgelassenen auf die Straße geht, von denen viele auch am Samstag zur Zeit des Protestes wieder ihre Frau oder ihren Mann stehen mussten.

Wertschätzung für alle

Mitte Juni wurde der Bonus auf gewerkschaftlichen Druck bereits ausgeweitet, allerdings schließt die Regierung weiterhin viele Berufsgruppen aus.

„Die Ausweitung des Corona-Bonus auf weitere Berufsgruppen war richtig, allerdings ist das nicht genug. Alle Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich waren während des vergangenen Jahres einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt und haben sich den Corona-Bonus verdient."

Monika Rosensteiner, Vorsitzende vida-Fachbereich Gebäudemanagement

„Die Auszahlung des Corona-Bonus ist eine längst überfällige Form der Wertschätzung und das Mindeste, was den Beschäftigten zukommen muss", fordert vida-Gewerkschafterin Rosensteiner bei der Protestaktion in Wien.

Wir danken allen Protest-TeilnehmerInnen und UnterstützterInnen unserer Petition "Corona-Bonus für alle Zurückgelassenen"!

Prominente Unterstützung für einen Corona-Bonus gab es in Graz: Arnold Schwarzenegger radelte bei seinem Heimatbesuch bei der Protestaktion vorbei und überbrachte den Beschäftigten und Protest-TeilnehmerInnen seine Solidarität!

 

Gemeinsam mehr erreichen!

Egal ob Protestkundgebung für den Corona-Bonus, Klimastreik oder Demo für einen besseren Lohnabschluss – Solidarität wirkt! Gemeinsam sind wir stärker! Motiviere auch deine KollegInnen dazu, deiner vida beizutreten. Damit tust du nicht nur den anderen etwas Gutes, sondern du stärkst auch dich selbst!
Hilf auch du mit! >>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

 

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Gesundheit Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 620 +43 (0) 1 534 44 102 410 gesundheit@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Gesundheit in der Gewerkschaft vida vertritt eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen, die ein gemeinsames Betätigungsfeld vereint – nämlich das Wohlergehen von Menschen in außergewöhnlichen Lebenssituationen. Hier finden sich sämtliche MitarbeiterInnen von Privatkrankenanstalten und Konfessionellen Einrichtungen Österreichs – von der hochdotierten Primaria bis zur Reinigungskraft. Wir vertreten auch die Beschäftigten der Sozialversicherung. Die MitarbeiterInnen der Bäder und Kuranstalten gehören zu dem vida-Fachbereich sowie ArbeiterInnen in Sauna-, Solarien- und Bäderbetrieben, HeilmasseurInnen und die medizinischen MasseurInnen in selbständigen Ambulatorien für physikalische Behandlungen, sofern es sich nicht um Angestellte oder Beschäftigte in Arztpraxen und Spitälern handelt. Dabei engagieren wir uns für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Sie sind unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzender: Gerald Mjka
Fachbereichssekretärin: Farije Selimi