Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Es reicht – Protestmarsch für Corona-Bonus

Gewerkschaften erhöhen Druck auf Regierung – Bonus für alle!

Nach der Protestaktion der Gewerkschaften im Rahmen des Gesundheitsausschusses am Dienstag, wo der Gesetzesentwurf zum Corona-Bonus für Pflegekräfte beschlossen wurde und weiter Tausende Beschäftigte in der Gesundheits- und Pflegebranche vom Bonus ausschließt, erhöhen die Gewerkschaften vida, GPA und younion jetzt den Druck. Am Mittwoch, den 16. Juni. findet dementsprechend ein Protestmarsch mit Kundgebung in der Wiener Innenstadt statt, denn am selben Tag soll der Gesetzesentwurf im Nationalrat bereits beschlossen werden. 

Seit mehr als 15 Monaten kämpfen die Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich an vorderster Front gegen die Pandemie. Sie haben oftmals das eigene Leben riskiert, um das anderer zu schützen. Kürzlich verkündete die Regierung endlich den längst überfälligen Corona-Bonus – allerdings nur für eine kleine Gruppe. Teilweise wird jedoch der gleiche Job - aufgrund unterschiedlicher Träger - nicht gleich bewertet.

„Krankenhäuser, Pflegeheime und auch jede andere Einrichtung im Gesundheitswesen funktionieren nur als Einheit. Wir lassen uns nicht auseinander dividieren!“

Gerald Mjka, Vorsitzender des vida-Fachbereich Gesundheit

Pflegebeschäftigte in einem öffentlichen Spital beispielsweise erhalten den Bonus, BerufskollegInnen aus einer Privatkrankenanstalt erhalten ihn nicht. Auch ganze Bereiche des Gesundheits- und Sozialbereichs sind ausgenommen – wie etwa Beschäftigte des Rettungs- und Krankentransportdienstes. Wie sie haben auch die Assistenzberufsgruppen oder Beschäftigte aus der Reinigung und dem Sicherheitsdienst in der gegenwärtigen Krise unter hoher Belastung gearbeitet. Im Gesetzesentwurf berücksichtigt werden sie aber nicht.

„Jeder, egal ob Pflege- oder Reinigungskraft, egal ob Portiere oder Verwaltungsbeschäftigte, alle haben sich den Bonus verdient, denn alle haben ihren Beitrag geleistet und waren einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt!“

Sylvia Gassner, Vorsitzende des vida-Fachbereichs Soziale Dienste

In den vergangenen beiden Jahrzehnten seien unzählige Betriebe, die der öffentlichen Hand oder der Sozialversicherung gehört haben, an private Betreiber ausgelagert worden. Die Kolleginnen und Kollegen wurden damit in schlechtere Kollektivverträge gedrängt. „Jetzt schauen sie auch noch bei den 500-Euro durch die Finger, obwohl sie noch immer die gleiche Arbeit leisten. Das kann und darf nicht sein“, so Gewerkschafter Mjka.

Die Gewerkschaften vida, GPA und younion werden gemeinsam mit den Beschäftigten bei einer Kundgebung mit Protestmarsch auf diese äußerst ungerechte und unsolidarische Situation aufmerksam machen.

Der Protestmarsch beginnt am Stehansplatz und endet am Maria Theresien-Platz mit einer Abschlusskundgebung. Dort werden die Gewerkschaftsvorsitzenden Roman Hebenstreit (vida), Barbara Teiber (GPA) und Christian Meidlinger (younion) gemeinsam mit den Beschäftigten den Corona-Bonus für alle fordern und auf die belastende Situation für die Beschäftigten in den vergangenen 15 Monaten hinweisen.

Sei auch du dabei und unterstütze uns bei der Forderung
nach dem Corona-Bonus für alle! 

Stehen wir auf!

Datum: 16. Juni 2021
Treffpunkt: 7:45 Uhr am Stephansplatz
ab 8:15 Uhr Beginn Protestmarsch Richtung Maria Theresien-Platz
ab 9:15 Uhr Abschlusskundgebung 

Ende: ca. 10:15 Uhr

 

Gemeinsam mehr erreichen! 

Egal ob Protestkundgebung  für den Corona-Bonus, Klimastreik oder Demo für einen besseren Lohnabschluss – Solidarität wirkt! Gemeinsam sind wir stärker! Motiviere auch deine KollegInnen dazu, deiner vida beizutreten. Damit tust du nicht nur den anderen etwas Gutes, sondern du stärkst auch dich selbst! >>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN 

 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Gesundheit Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 620 +43 (0) 1 534 44 102 410 gesundheit@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Gesundheit in der Gewerkschaft vida vertritt eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen, die ein gemeinsames Betätigungsfeld vereint – nämlich das Wohlergehen von Menschen in außergewöhnlichen Lebenssituationen. Hier finden sich sämtliche MitarbeiterInnen von Privatkrankenanstalten und Konfessionellen Einrichtungen Österreichs – von der hochdotierten Primaria bis zur Reinigungskraft. Wir vertreten auch die Beschäftigten der Sozialversicherung. Die MitarbeiterInnen der Bäder und Kuranstalten gehören zu dem vida-Fachbereich sowie ArbeiterInnen in Sauna-, Solarien- und Bäderbetrieben, HeilmasseurInnen und die medizinischen MasseurInnen in selbständigen Ambulatorien für physikalische Behandlungen, sofern es sich nicht um Angestellte oder Beschäftigte in Arztpraxen und Spitälern handelt. Dabei engagieren wir uns für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Sie sind unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzender: Gerald Mjka
Fachbereichssekretärin: Farije Selimi