Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Protestkundgebung

Über 4.000 Beschäftigte protestieren gegen die Kassenfusion.
Über 4.000 Beschäftigte aller Sozialversicherungsträger aus ganz Österreich protestierten heute, Mittwoch, vor der WGKK in der Wienerbergstraße, gegen die Kassenfusion und für den Erhalt eines sozialen Österreichs. 

Mega Milliarden-Schmäh
 
Jede schwarz-blaue Regierung beginnt mit einem mega Milliarden Schmäh und mit sonst gar nichts. Jetzt geht das ganze wieder los. Wieder erklärt man uns, dass die jetzt geplanten Maßnahmen, die nichts anderes sind als eine Zerschlagung des besten Gesundheitssystems Österreichs sind, ein Mega-Geschäft sind und das Einsparungspotential bei einer Milliarde Euro liegt. Das Geniale dabei ist nur – und das ist der Unterschied zu Schwarz-Blau 1 – , dass es bei diesem Versprechen keinen einzigen Experten im ganzen Land gibt, der diese Milliarde nachvollziehen kann. Wie etwa der Rechnungshof. Der hat viel gefunden, aber mit Sicherheit nicht diese Milliarde, die da angekündigt wurde. Ganz ehrlich: Lassen wir uns nicht verarschen von dieser Regierung! Das kann doch nicht wahr sein, dass wir das Gesundheitssystem Österreichs opfern für die nächste Milliarden-Lüge dieser Regierung! Das werden wir auf keinen Fall akzeptieren. Mich würde nur interessieren, was denken sich denn jetzt die Abgeordneten der Regierungsparteien? Was geht in deren Köpfen vor? Denken sie sich: ‚Ist eh wurscht? Augen zu und durch‘. Die Leute sind eh zu dumm, die schnallen das eh nicht. Oder haben sie bei der nächsten Wahl eh wieder vergessen. Wenn das die Haltung derer ist, die momentan regieren dann muss die Gewerkschaftsbewegung sich dagegen aufstellen.
 
Es steht viel auf dem Spiel
 
Wir sind diejenigen die dazu angetreten sind, die Leute aufzuklären. Ihnen die Wahrheit zu sagen und vor Augen zu führen, was da passiert. Österreich ist dabei das beste Sozialversicherungs- und Gesundheitssystem der Welt zu gefährden und zu riskieren. Dieses System hat dazu geführt, dass unsere Lebenserwartung in Österreich steigt.

Es geht um ein gutes Leben für alle. Es ist immer genug da für die Bedürfnisse aller Menschen, aber nie genug für die Gier der Einzelnen. Das gilt es zu bremsen und aufzuhalten. 
 
Leistungskürzungen und Selbstbehalte drohen
 
 „Tausende Menschen stehen heute hier, weil sie eine Sorge eint – und zwar die berechtigte Sorge um eines der besten Gesundheitssystem der Welt. Sorge darum, dass jeder und jede weiterhin die beste Behandlung bekommt, und zwar so rasch wie möglich. Denn die geplante Zerschlagung der Sozialversicherung bedeutet weniger Versorgungssicherheit, es drohen Leistungskürzungen und Selbstbehalte“, erklärte ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian heute bei der Protestkundgebung der Beschäftigten der Sozialversicherung in Wien. Gleiche Leistungen für alle werde es mit dieser Reform nicht geben, weil bestehende Unterschiede zwischen den Kassen damit einzementiert werden.
Nächster Angriff auf Sozialstaat
 
„Das Gesetz zur angeblichen Reform ist noch nicht einmal beschlossen, da kommt schon der nächste Angriff auf den Sozialstaat“, kritisierte der ÖGB-Präsident die Ankündigung, die Beiträge für die Sozialversicherung senken zu wollen. Damit drohen Verschlechterungen, so Katzian, die Versorgung wäre in Gefahr. Profitieren würden nicht die Versicherten, sondern nur die Unternehmen.
 

Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit! 

>>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Gesundheit Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 620 +43 (0) 1 534 44 102 410 gesundheit@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Gesundheit in der Gewerkschaft vida vertritt eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen, die ein gemeinsames Betätigungsfeld vereint – nämlich das Wohlergehen von Menschen in außergewöhnlichen Lebenssituationen. Hier finden sich sämtliche MitarbeiterInnen von Privatkrankenanstalten und Konfessionellen Einrichtungen Österreichs – von der hochdotierten Primaria bis zur Reinigungskraft. Wir vertreten auch die Beschäftigten der Sozialversicherung. Die MitarbeiterInnen der Bäder und Kuranstalten gehören zu dem vida-Fachbereich sowie ArbeiterInnen in Sauna-, Solarien- und Bäderbetrieben, HeilmasseurInnen und die medizinischen MasseurInnen in selbständigen Ambulatorien für physikalische Behandlungen, sofern es sich nicht um Angestellte oder Beschäftigte in Arztpraxen und Spitälern handelt. Dabei engagieren wir uns für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Sie sind unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzender: Gerald Mjka
Fachbereichssekretärin: Farije Selimi