Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida
Die G4S-Beschäftigten im Dienst der Sicherheit, an ihrer Seite der Betriebsrat.
Ob Objekt- oder Personenschutz: Die G4S-ExpertInnen wissen, was sie tun.
Über Monitore alles im Blick.
Kontrolle von der Garage bis aufs Dach.
Gefahr gesichtet und schon unterwegs.
Unbefugte Person erfolgreich gestellt.
Letzter Kontrollpunkt, Rundgang absolviert.
Dafür sorgen die Profis – auch für VIPs.

Lizenz zum Schützen

Eine vida-Reportage über private Security-Beschäftigte.

Funkgerät, Taschenlampe, Pfefferspray, Schusswaffe: In voller Montur begegnen wir Marigona und Herbert. In ihrem Job sorgen sie für Sicherheit und Ordnung. Sie arbeiten für das größte Sicherheitsunternehmen Österreichs: die G4S. Im vida-Magazin haben wir die zwei Security-ExpertInnen begleitet.

Unter Kontrolle

Die über 3.000 Beschäftigten der G4S sind da, wo sie gebraucht werden. Sie bewachen und kontrollieren Gebäude, Veranstaltungen und Personen. Sie überprüfen, ob Alarmanlagen und Überwachungskameras funktionieren, bedienen Schrankanlagen, beobachten sämtliche Vorgänge über Monitor und verständigen bei auffälligen Vorkommnissen per Funk die Dienststelle.

Allrounder im Einsatz

Herbert ist seit zwölf Jahren bei der G4S beschäftigt, derzeit in der Dienstaufsicht: „Ich schaue darauf, dass die KollegInnen richtig ausgerüstet sind und ihren Job zur Zufriedenheit der Kunden ausüben.“ Der 32-Jährige wird auch im Sonderdienst eingesetzt: „Von verdeckter Ermittlung über VIP-Fahrer bis Einsatzleitung bei Großevents – wir sind Allrounder!“

Vom Parlament in die Botschaft

Neu im Team ist  Marigona. Sie arbeitet seit ein paar Monaten als Sicherheitskontrollorgan im Parlament. „Eigentlich habe ich mich für den Empfang beworben. Ich habe aber schnell gemerkt, dass mich der Sicherheitsbereich mehr interessiert“, erzählt die 25-Jährige. Als großes Plus sieht Marigona die Entwicklungsmöglichkeiten im Unternehmen: „Mein nächstes Ziel ist der Botschaftsdienst.“

Fit für den Ernstfall

Schreckhaft, ängstlich oder unsicher sollte man in diesem Beruf nicht sein, ist doch immer ein gewisses Risiko dabei. „Ob im Straßenverkehr oder im Personenschutz, man riskiert eigentlich immer sein Leben“, bleibt Herbert cool. Mit zunehmender Berufserfahrung und passender Ausbildung ist man aber Gefahrensituationen gewachsen. Die MitarbeiterInnen werden je nach Einsatzgebiet ausgebildet: Umgang mit der Waffe, Nahkampf, Brandschutz oder Erste Hilfe. In der G4S Academy geben TrainerInnen ihr Wissen weiter.

Starker Betriebsrat

Gut gewappnet sind Marigona und Herbert auch mit dem neu aufgestellten Betriebsrat. BR-Vorsitzende ist Sandra Schüsterl. Sie feiert heuer ihr 20-jähriges Firmenjubiläum. Als Stellvertreter ist Haxhi Maloku an ihrer Seite. Er hat es in seiner Berufslaufbahn vom Revierfahrer bis zum Einsatzleiter der EM oder Iran-Atomgespräche geschafft. Seit Jänner sind beide „voll und ganz“ im BR-Einsatz: „Wir helfen bei arbeitsrechtlichen Fragen, vertreten die Interessen der KollegInnen und handeln Vergünstigungen aus.“

Sicher im Job

Gemeinsam mit der Gewerkschaft vida setzt sich der Betriebsrat für Verbesserungen für alle Beschäftigten in der Branche ein. Gerade weil das Geschäft mit der Sicherheit boomt und immer mehr Leistungen an private Security-Kräfte ausgelagert werden, braucht es gesetzliche Regelungen in der Ausbildung. Die Gewerkschaft fordert ein Sicherheitsdienstleistungsgesetz zum Schutz der Beschäftigten als auch derer, die sie beschützen sollen. Doch zurück zu G4S: Marigona und Herbert fühlen sich wohl und sicher in ihrem Job. Und sollten sie BR-Schutz benötigen, stehen Sandra und Haxhi sicher zur Seite.

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Gebäudemanagement Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 673 +43 (0) 1 534 44 102 630 gebaeudemanagement@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der ArbeitnehmerInnen in Gebäudereinigungsfirmen, der SchädlingsbekämpferInnen, der HausbesorgerInnen und HausbetreuerInnen und Beschäftigten aus den Sicherheitsdiensten. Viele Betriebe lagern Dienstleistungen aus den Bereichen Reinigung und Wartung aus. Für die Beschäftigten stellen sich neue, vielfältige Arbeitsgebiete dar. Zu unseren Hauptaufgaben zählen die Verbesserungen der Kollektivverträge und die Erhöhung der jeweiligen Lohnsysteme in den jährlichen Verhandlungen. Da Ist-Löhne in diesem Wirtschaftsbereich keine Rolle spielen, sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besonders auf erfolgreiche Verhandlungen der Gewerkschaft angewiesen.

Fachbereichsvorsitzende: Monika Rosensteiner
Fachbereichssekretärin: Ursula Woditschka