Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Höhere Löhne in der Reinigung erreicht

ArbeitnehmerInnen haben sich Erhöhung verdient!

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die ArbeitnehmerInnen der Denkmal-, Fassaden-, Gebäudereinigung und Hausbetreuung konnten zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden. Die Einkommen werden um durchschnittlich 1,36 Prozent angehoben, niedrige Einkommen werden deutlich stärker erhöht. Betroffen sind jene Gruppen, in denen die meisten Menschen in der Reinigungsbranche arbeiten: in der Büro- und Spitalsreinigung. Hier steigen die Löhne um 1,5 bzw. 1,4 Prozent. Die Erhöhungen gelten ab 1. Jänner 2017.

Neuerung: Entschädigung für viertes Lehrjahr
Eine Neuerung gibt es ab kommendem Jänner für Lehrlinge: „Wir haben eine Entschädigung für das vierte Lehrjahr eingeführt. Hier bekommen die Lehrlinge künftig 1.252,41 Euro. Das ist eine tolle Sache“, freut sich Monika Rosensteiner, Vorsitzende des Fachbereichs Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida. „Wenn man in der Reinigung eine qualifizierte Ausbildung hat, kann man durchaus gut verdienen. Wer seine Lehre erfolgreich abschließt, der bekommt einen Stundenlohn von 10,33 Euro. Dabei bleibt es sehr oft nicht, wir wissen, dass häufig deutlich überzahlt wird“, so die vida-Gewerkschafterin.

Weichen für Zukunft gestellt
Bei der abschließenden KV-Runde hat das vida-Verhandlungsteam bereits die Weichen für die Zukunft gestellt, ergänzt Ursula Woditschka, Sekretärin des Fachbereichs Gebäudemanagement: „Wir haben mit der Arbeitgeberseite vereinbart, dass wir im kommenden Jahr wichtige Änderungen beim Rahmenrecht angehen werden. Es geht etwa um die Infektionszulage, die Neugestaltung der Einsatzzeiten an Sonn- und Feiertagen oder auch flexiblere Arbeitszeiten. Wir werden uns mit aller Kraft für branchenspezifische Lösungen stark machen. Wir werden sicher nichts übernehmen, was es in anderen Branchen schon gibt. Die Reinigungsbranche braucht etwas eigenes, da wir viele Teilzeitbeschäftigte haben, die nochmals in geteilten Diensten arbeiten müssen!“

Ziel bleibt Mindestlohn von 1.500 Euro
Abschließend betont Rosensteiner, dass sich die ArbeitnehmerInnen in der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung die kommende Erhöhung mehr als verdient haben: „Reinigung hat ihren Wert und die Beschäftigten haben ihren Preis! Die Beschäftigten müssen von ihrer Arbeit auch leben können. Mit diesem Lohnabschluss sind wir unserer Forderung nach einem Mindestlohn von 1.500 Euro einen großen Schritt nähergekommen!“ Derzeit liegt der Mindestlohn bei 1.470,47 Euro.

Der Fachbereich Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der rund 40.000 ArbeitnehmerInnen in der Denkmal-, Fassaden-, Gebäudereinigung und Hausbetreuung, rund 70 Prozent davon sind Frauen. Aktuell liegt der niedrigste Stundenlohn bei 8 Euro 49 brutto. Ein Großteil der Beschäftigten ist 25 Stunden pro Woche beschäftigt.

Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit! 

>>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN
 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich ein!

Wenn du noch nicht registriert bist, kannst du die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

Solltest du kein Mitglied einer Gewerkschaft sein, kannst du dich als InteressentIn registrieren. Diese Registrierung ist kostenlos. Du brauchst lediglich deinen Namen und eine E-Mail-Adresse anzugeben
- Registrierung als Interessent.

Sollten beim Einsteigen Probleme entstehen, schreib´uns bitte an info@vida.at.

Bitte gib deinen Usernamen und dein Passwort ein.

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Gebäudemanagement Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 673 +43 (0) 1 534 44 102 630 gebaeudemanagement@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Gebäudemanagement in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen der ArbeitnehmerInnen in Gebäudereinigungsfirmen, der SchädlingsbekämpferInnen, der HausbesorgerInnen und HausbetreuerInnen und Beschäftigten aus den Sicherheitsdiensten. Viele Betriebe lagern Dienstleistungen aus den Bereichen Reinigung und Wartung aus. Für die Beschäftigten stellen sich neue, vielfältige Arbeitsgebiete dar. Zu unseren Hauptaufgaben zählen die Verbesserungen der Kollektivverträge und die Erhöhung der jeweiligen Lohnsysteme in den jährlichen Verhandlungen. Da Ist-Löhne in diesem Wirtschaftsbereich keine Rolle spielen, sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besonders auf erfolgreiche Verhandlungen der Gewerkschaft angewiesen.

Fachbereichsvorsitzende: Monika Rosensteiner
Fachbereichssekretärin: Ursula Woditschka