Nachverhandlungen KV Eisenbahnen 2020

Aktuelle Informationen aus dem vida-Fachbereich.

Im Mai und Juni 2021 hat die Inflation mit 2,8 Prozent einen der höchsten Werte der letzten zehn Jahre erreicht. Innerhalb des Fachbereichs Eisenbahn beschäftigen wir uns intensiv mit diesem Thema und vor allem mit den Prognosen, die von den zuständigen Stellen laufend revidiert wurden. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gibt es u. a. durch Lockdowns, die mit Nicht-Verfügbarkeit gewisser Waren einher gingen, Probleme, die Inflation korrekt abzubilden. Dadurch kommt es zu einem Zick-Zack-Kurs des Inflationsverlaufes, wie ihr in der nachstehenden Grafik sehen könnt:

(Einbruch der Inflation in den Verhandlungsmonaten April / Mai 2020)


+++ Gehaltsabkommen 2020 - Teil 1: Steuerfreie Einmalzahlung +++

Die Gehaltsverhandlungen 2020 standen aus Gewerkschaftssicht unter schwierigen Bedingungen. Keiner wusste, wie es mit Corona und den damals neuen Maßnahmen (Lockdowns etc.) weitergehen wird.

Zum Verhandlungszeitpunkt waren branchenweit rund 5.500 KollegInnen in Kurzarbeit. Aufgrund der Kurzarbeitsregelungen hätten diese keine prozentuelle Erhöhung erhalten können. Durch die steuerfreie Abschlagszahlung in der Höhe von 250 Euro konnten wir unseren KollegInnen in Kurzarbeit trotzdem eine finanzielle Abgeltung zukommen lassen und zusätzlich auch die Unternehmen entlasten, weil auch arbeitgeberseitig diese 250 Euro steuerfrei waren.


+++ Gehaltsabkommen 2020 - Teil 2: Prozentueller Abschluss +++

Nachdem das zweite Halbjahr 2020 durch die steuerfreie Einmalzahlung abgedeckt wurde, erhöhten wir per 1. Jänner 2021 die KV- und IST-Löhne um 1,3 Prozent, jedoch um mindestens 35 Euro. Gleichzeitig wurden auch die valorisierbaren Nebengebühren und Lehrlingseinkommen ebenfalls um 1,3 Prozent erhöht. Die Mindesterhöhung um 35 Euro bedeutete für manche Gehaltsgruppen eine KV- und IST-Lohn-Steigerung um rund zwei Prozent.

Zusätzlich konnten wir diverse Verbesserungen im Rahmenrecht der Kollektivverträge/Dienstrechte erzielen, welche ihr hier nachlesen könnt!

Als Beitrag der ArbeitnehmerInnen zur Krisenbewältigung wurde damals einer längeren Laufzeit des Gehaltsabkommens zugestimmt. Der prozentuelle Abschluss gilt für 11 Monate von 01. Jänner 2021 bis 30. November 2021.

Die nächsten regulären Gehaltsverhandlungen beginnen somit im Oktober/November 2021. Nachdem damals jedoch die Inflationsentwicklung nicht abzusehen war, wurde vorausschauend folgende Vereinbarung getroffen: Sollte die Inflation über 1,3 Prozent steigen, werden die Sozialpartnern das Gehaltsabkommen 2020 nachverhandeln.

(von Januar bis Juni 2021 lag die Inflation im Schnitt bei 1,92 Prozent)


+++ Gehaltsabkommen 2020 - Teil 3: Nachverhandlungen +++

Nachdem die Inflation zu Jahresbeginn 2021 im Vergleich zum Vormonat um beinahe ein halbes Prozent nachgelassen hatte, ist sie seither im Höhenflug. Bereits im ersten Quartal dieses Jahres haben wir die Wirtschaftskammer kontaktiert und Sondierungsgespräche aufgenommen. Anfang April 2021 gab es erste Verhandlungen. Nachdem sich die Inflation aber bereits im Mai abermals um fast ein Prozent gesteigert hatte, wurde folgende Entscheidung getroffen.

Unbestritten ist, dass sich die Wirtschaftskammer (WKÖ) zu einer Nachbesserung des Gehaltsabkommens 2020 bekennt. Nachdem sich der Zick-Zack-Kurs der Inflation (diesmal nach oben) fortsetzt, können die Sozialpartner derzeit keine fixen Parameter für die Art und Höhe der Nachverhandlung 2020 festlegen.

Wir haben uns mit der WKÖ darauf geeinigt, den Inflationsverlauf entsprechend über den Sommer/Herbstbeginn zu beobachten, und wenn sich Entwicklungen bzw. Stabilität absehen lassen, die Nachverhandlungen umgehend wieder aufzunehmen.

Das Verhandlungsteam ist sich einig, dass es unseriös wäre, zum jetzigen Zeitpunkt (bei steigender Inflation) einen Abschluss einzufordern.

 

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Sabine Stelczenmayr, Robert Hofmann, Özlem Cizek
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach