Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos

Gewerkschaften GPA und vida fordern Angleichung der Nachtgutstundenregelung in der Pflege

Appell an Parlamentsparteien: Alle Pflegebereiche leisten gleich wertvolle Arbeit – Angleichung der Nachtgutstundenregelung jetzt!

„Es ist nicht einzusehen, warum Nachtdienste in der Pflege je nach Bezeichnung unterschiedlich bewertet werden. Die Nachtgutstundenregelung muss für alle Bereiche der Pflege, wie in der gemeinsamen Bürgerinitiative ‚Nachtgutstunden‘ gefordert, gelten, egal ob herkömmliche Pflege in einer Pflegestation, Demenzstation oder betreutes Wohnen“, sagt Sylvia Gassner, Vorsitzende des Fachbereichs Soziale Dienste der Gewerkschaft vida, im Vorfeld der Nationalratssitzung am Donnerstag, in der es auch um die Angleichung der Nachtgutstundenregelung geht. Pflegekräfte bekommen derzeit, wenn sie auf einer sogenannten Pflegestation arbeiten, je Nachtdienst zwei Stunden zusätzlich gutgeschrieben. „Es ist gut und richtig, dass die Kolleginnen und Kollegen diese Nachtstunden gutgeschrieben bekommen, allerdings leisten die Beschäftigten in jedem anderen Pflegebereich in den Nachtdiensten und natürlich auch untertags die gleich wertvolle Arbeit und müssen diese Stunden daher auch bekommen“, so Thomas Lamprecht-Lasinger, Vertreter der Gewerkschaft GPA. 

In den vergangenen 14 Monaten sei regelmäßig für das Personal im Gesundheits- und Pflegebereich geklatscht worden, dieses Klatschen müsse sich jetzt auch in tatsächlichen Verbesserungen der Arbeitsbedingungen niederschlagen. „Dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen die ganze Nacht ihre Frau oder ihren Mann stehen, müssen alle diese zwei Nachtgutstunden bekommen. Es ist höchste Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen“, so die GewerkschafterInnen Gassner und Lamprecht-Lasinger, die alle im Nationalrat vertretenen Parteien auffordern, für die Angleichung der Regelung für die Nachtgutstunden zu stimmen. „Die Definition Pflegestation gibt es zwar noch, sie entspricht aber nicht einer modernen und zeitgemäßen Art der Pflege“, bekräftigt Lamprecht-Lasinger abschließend.

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Sabine Stelczenmayr, Robert Hofmann, Özlem Cizek
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach