Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos

WIR mit EUCH 2020

Themen und Umfrage im Vorfeld der KV-Verhandlungen.

WIR mit EUCH! Unter diesem Motto stehen seit einigen Jahren die Kollektivvertragsverhandlungen im Eisenbahnsektor!

Auch heuer wollen wir EUCH mitbestimmen lassen, welche Schwerpunkte bei den Gehalts- und Rahmenrechtsverhandlungen der Eisenbahn-Kollektivverträge (AVB, DBO und dem KV EU) gesetzt werden sollen.

Sag uns, welche Themen für dich 2020 eine wichtige Rolle spielen!

Mit deinen Antworten unterstützt du das vida-Verhandlungsteam!

So können deine wichtigsten Forderungen bei den demnächst beginnenden KV-Verhandlungen zum Thema werden! 

Als Dankeschön für deine Beteiligung an der Umfrage kannst du als aktives vida-Mitglied aus dem Fachbereich Eisenbahn ebenso an unserem Gewinnspiel teilnehmen:

Es gibt attraktive Preise für vida-Mitglieder zu gewinnen:

  • Hauptpreis ist ein Weber-Grill inkl. einem Grill-Seminar für zwei Personen in der Weber Grill Academy im Wert von 800 Euro
  • sowie zwei Reisegutscheine "Hotelscheck Vital & Aktiv" im Wert von jeweils 600 Euro

(bereitgestellt von vida, SPARDA-BANK, ÖBV und Grill & Co)

Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 11. März 2020.

vida-Mitglied zu sein, zahlt sich aus!

 

Beschäftigungsgarantie - spezieller Schutz für spezielle Tätigkeiten

Bereits im letzten Newsletter haben wir euch darüber informiert, dass wir noch auf einen Vorschlag der Wirtschafskammer zur Beschäftigungsgarantie, der für Ende November 2019 vereinbart war, warten.

Was ist die Beschäftigungsgarantie eigentlich? Der Eisenbahnsektor hat viele Berufsfelder, die einer Spezialisierung bedürfen, aber für die so gut wie keine Betätigungsfelder auf dem Arbeitsmarkt außerhalb des Eisenbahnsektors bestehen. Was passiert z. B. mit einer Fahrdienstleiterin oder einem Triebfahrzeugführer, wenn sie aufgrund von gesundheitlichen Voraussetzungen den erlernten Beruf nicht mehr ausüben können?

Diese KollegInnen brauchen daher einen speziellen Schutz, da sie sich nur für die Eisenbahnbranche und ihre Unternehmen beruflich speziell qualifizieren mussten. Daher war einer unserer Forderungspunkte der letzten KV-Verhandlungen die sogenannte Beschäftigungsgarantie.

Vorschlag der Wirtschaftskammer ist jetzt eingetroffen

Mit ein paar Wochen Verspätung haben wir nun den Vorschlag zur Umsetzung der Beschäftigungsgarantie in den Branchenkollektivverträgen von der Arbeitgeberseite erhalten. Der übermittelte Vorschlag hat eine positive und eine negative Seite:

Die positive Seite ist ganz eindeutig jene, dass wir erstmalig von Seiten der Arbeitgeber einen ausgearbeiteten Entwurf erhalten haben. Das zeigt ganz klar, dass der WKÖ das Thema wichtig ist und sie Interesse an einer gemeinsamen Lösung haben.

Die negative Seite ist allerdings der Inhalt des übermittelten Vorschlags. Der Entwurf ist jedenfalls eine Grundlage für weitere Sozialpartnerverhandlungen und, wie oben erwähnt, ein erster Schritt in die richtige Richtung. Nichtsdestotrotz liegen wir inhaltlich bei einigen Punkten noch weit auseinander.

Wie geht’s jetzt weiter?

Nach Abschluss der WIR mit EUCH!-Umfrage und einer darauffolgenden Analyse eurer eingebrachten Antworten und Kommentare, werden wir dann Mitte März - so wie jedes Jahr - eine Klausur des vida-KV-Verhandlungsteams abhalten, bei der wir alle weiteren Schritte vereinbaren werden.

Neben der Beschäftigungsgarantie arbeiten wir derzeit an einer kollektivvertraglichen Lösung für Nachtzüge. Derzeit finden ohnehin Wirtschaftskammerwahlen statt und wir warten gespannt auf das Ergebnis, um zu sehen, wer uns zukünftig bei den Gehaltsverhandlungen gegenübersitzen wird.

Nachtzüge im Kollektivvertrag der Eisenbahnunternehmen

Die ÖBB eilt seit der Übernahme einiger Nachtzugverbindungen der Deutschen Bahn von einer Erfolgsmeldung zur nächsten. Kürzlich wurde auch eine Nachtzugverbindung nach Brüssel präsentiert.

Bei all den Erfolgsmeldungen darf man aber eine Sache nicht vergessen: Es sind die Beschäftigten, die zum Großteil zu diesem Erfolg beitragen!

2017 konnten wir das allgemeine Catering am Zug aus dem Gastro-Kollektivvertrag in den Kollektivvertrag für Eisenbahnunternehmen transferieren. Wir konnten durch diese Verbesserungen eine Erhöhung der Grundlöhne zwischen 17 und 26 Prozent erwirken!

Ähnliche Verbesserungen, vor allem im Rahmenrecht, wollen wir mit der Umsetzung der Nachtzüge als Anlage 8 im KV bewirken.

Den finalen Entwurf des vida KV-Teams haben wir der Wirtschaftskammer nun übermittelt und hoffen, auch hier zu einem baldigen Abschluss zu kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Sabine Stelczenmayr, Robert Hofmann
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach