Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Mitglieder sehen mehr!

Gib im roten Feld oben deinen Usernamen und das von dir gewählte Passwort ein und klicke auf "GO".

Wenn du noch nicht registriert bist, kannst du die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

KV-Verhandlungen 2018

WIR MIT EUCH – unter diesem Motto stehen unsere zukünftigen Aktivitäten bei den Kollektivvertragsverhandlungen. 

In den vergangenen Jahren haben wir immer zwei Stoßrichtungen verfolgt: Erstens ein ordentliches Ergebnis bei den Gehaltsabschlüssen zu erreichen und zweitens das Rahmenrecht der eisenbahnspezifischen Kollektivverträge zu verbessern.

Der Startschuss fiel 2015 mit einer Umfrage zum Thema Kollektivverträge. Die Ergebnisse dieser Umfrage haben wir in Forderungen zur Gestaltung des Rahmenrechts gegossen.

Im Jahr 2017 haben wir erste Erfolge verbucht und eine Verwendungszulage für KollegInnen, die vorübergehend höherwertig verwendet werden, sowie eine bessere Karenzzeitenanrechnung erreicht.

Diese
Erfolge waren nur mit eurer Unterstützung möglich, denn mit eurer Mitgliedschaft stärkt ihr unsere Verhandlungsposition.

Unser Ziel ist selbstverständlich weiterhin, für euch mit aller Kraft und vollem Einsatz Verbesserungen zu erreichen.

 

Wir bedanken uns für eure Unterstützung in der Vergangenheit
und zählen auf eure
Solidarität in der Zukunft,
wenn es darauf ankommt, den gemeinsamen Forderungen Nachdruck zu verleihen:
WIR MIT EUCH!

 

KV-Verhandlungen 2018

Erhöhung der Gehälter

Unser Ziel ist selbstverständlich ein rückwirkender Abschluss per 01.07.2018.  

Bereits im Frühjahr vor Unterbrechung der Verhandlungen im Juni 2018 haben wir anlässlich der Übergabe unserer Forderungen die Hochkonjunktur, die hohe Produktivität und die enormen Erfolge der Eisenbahnen deutlich gemacht. Österreich ist Europameister im Bahnfahren und dazu tragen wir als ArbeitnehmerInnen mit unserem Einsatz einen maßgeblichen Teil bei. 

Das Wirtschaftswachstum wird heuer laut Prognosen bei 3,2 Prozent liegen. Die für die Verhandlungen relevante Inflation liegt immer noch im Schnitt bei 2,1 Prozent.   

Planbare Freizeit - mehr Selbstbestimmung

Viel wurde zum neuen Arbeitszeitgesetz diskutiert. Mit 1. September 2018 ist es in Kraft getreten. Doch die versprochenen Verbesserungen für uns Lohnabhängige sind im neuen Gesetz nicht abgebildet. Wo ist der Rechtsanspruch auf die Vier-Tage-Woche? Wo ist der Zeitausgleich, den ich nach meinen Wünschen selbstbestimmt gestalten kann? Wir wollen diese Punkte im Kollektivvertrag verankert wissen, damit sie auch Wirklichkeit werden. 

Insbesondere die Rahmenbedingungen im Schicht- und Turnusdienst müssen verbessert werden. Angesichts des generellen Arbeitskräftemangels brauchen wir speziell im Eisenbahnsektor jede noch so kleine rahmenrechtliche Verbesserung, um die Branche attraktiver zu gestalten.  

Mitarbeiterbindung

Es herrscht Einigkeit darüber, dass die eisenbahnspezifischen Berufe in Zukunft attraktiver gemacht werden müssen. Ein Baustein ist die Forderung nach einer zusätzlichen Stufe beim Jubiläumsgeld. Bereits nach 15 Jahren soll der erstmalige Bezug des Jubiläumsgeldes einen Anreiz für die jungen KollegInnen schaffen.   
 

Dienstfreistellung

Viele KollegInnen sind ehrenamtlich tätig – z.B. in Blaulichtorganisationen wie der Feuerwehr oder dem roten Kreuz. Dieses Ehrenamt und der Einsatz für die Allgemeinheit sind aber oftmals mit einem persönlichen Nachteil wie dem Verbrauch von Urlaubstagen oder Zeitausgleich verbunden. Für die betroffenen KollegInnen fordern wir daher eine angemessene Kompensation mittels Dienstfreistellungen.  

Die AVB enthalten bereits eine eintägige Dienstfreistellung für die berufsorientierte Gesundenuntersuchung (BOGU). Wir fordern für alle KollegInnen 1 Tag Zusatzurlaub für die (BOGU) auch für unsere KollegInnen im KV EU sowie der DBO, denn Prävention ist für alle gleich wichtig und muss daher auch für alle KollegInnen in gleichem Maß möglich sein! 

 

Eine Branche - ein Kollektivvertrag

Der verstärkte Wettbewerb mit großen europäischen Verkehrskonzernen steht vor der Tür. Deshalb braucht es einen einheitlichen, starken Kollektivvertrag als Schutzschild. Es kann nicht sein, dass Arbeitgeber, die durch gute Betriebsvereinbarungen etwas für ihre MitarbeiterInnen tun, unter Druck kommen, nur weil neue EVUs durch gesetzliche Regelungen einfacher am Markt agieren können. Wir fordern, dass die höchsten KV-Standards (z.B. bei Arbeitszeit) zur Anwendung kommen.

Auch die Mitbestimmung und damit der Schutz von jugendlichen ArbeitnehmerInnen/ Lehrlingen durch den Jugendvertrauensrat muss kollektivvertraglich verankert werden.

 

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Anna Daimler, Dietmar Weiss, Robert Hofmann
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach