Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida
Roman Hebenstreit, Melanie Lakits und Benjamin Bokor, stv. Vorsitzender im Zentraljugendvertrauensrat der ÖBB Rail Cargo Group, freuen sich über die erreichten Ausgleichszahlungen: Jeder Lehrling ist gleich viel wert!
Roman Hebenstreit, Melanie Lakits und Benjamin Bokor, stv. Vorsitzender im Zentraljugendvertrauensrat der ÖBB Rail Cargo Group, freuen sich über die erreichten Ausgleichszahlungen: Jeder Lehrling ist gleich viel wert!

Corona-Prämien

ÖBB: Jeder Lehrling ist gleich viel wert!

Auf ÖBB-Konzernebene setzt sich der Konzernjugendvertrauensrat für die Anliegen aller Lehrlinge ein und fordert etwa, dass die Lehrlingsheimkosten von den Betrieben gänzlich übernommen werden sollen: „Ausbildung darf nichts kosten! Viele unserer Lehrlinge müssen in Lehrwerkstätten anderer Bundesländer fahren und zahlen dann für die Übernachtung. Das ist nicht fair. Nur weil es in meinem Bundesland nicht die passende Ausbildungsstätte gibt, darf ich nicht draufzahlen,“ fordert Samuel Weissinger, Vorsitzender des ÖBB-Konzernjugendvertrauensrats. In seinen Anliegen wird er tatkräftig von der vida-Jugend und vom Fachbereich Eisenbahn in der vida unterstützt.

Prämien jetzt auch für Speditionslehrlinge

Den bisher größten Erfolg konnte Samuel vor kurzem gemeinsam mit der Vorsitzenden vom Zentraljugendvertrauensrat der Rail Cargo, Melanie Lakits, feiern. „Bei der Corona-Prämie haben Lehrlinge im KV EU (Kollektivvertrag für Eisenbahnunternehmen) - also Lehrlinge der ÖBB Infrastruktur und im ÖBB Personenverkehr - eine 150 Euro Einmalzahlung erhalten.

Gefordert und erreicht!

In der Rail Cargo sind die Lehrlinge im KV für Speditionen und hätten nur zwischen 25 und 70 Euro erhalten, je nach Lehrjahr. „Wir konnten die Differenz zu den 150 Euro beim Unternehmen einfordern und die wird jetzt auch an die betroffenen Lehrlinge in der Rail Cargo ausgezahlt,“ erklärt Samuel. Dazu gratuliert auch vida-Vorsitzender, ÖBB-Konzernbetriebsratsvorsitzender Roman Hebenstreit: „Super gemacht! Gefordert und erreicht!“

Starker Partner der Lehrlinge

In drei Teilgesellschaften der ÖBB gibt es gewählte Zentraljugendvertrauensrats-Körperschaften: In der Infrastruktur, im Personenverkehr und in der Rail Cargo Group. Für die Lehrlinge sind sie eine wichtige Anlaufstelle und treten als Vermittler zur Betriebsleitung ein.

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Eisenbahn Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 590 +43 (0) 1 534 44 102 530 eisenbahn@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Eisenbahn in der Gewerkschaft vida vertritt die Interessen aller ArbeitnehmerInnen der österreichischen Eisenbahnverkehrs- und Seilbahnunternehmungen. Er vereint Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichsten Berufen, welche in der Schieneninfrastruktur, der Traktion, den Werkstätten, im Personen- und Güterverkehr oder im Bereich Managementservices beschäftigt sind. Damit die Beschäftigten ihre Arbeit unter guten und sicheren Bedingungen erbringen können, gestaltet vida aktiv mit. Die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gehören genauso zu unseren Zielen wie zukunftsorientierte Einkommen und moderne, sichere und altersgerechte Arbeitsplätze. Nationale und internationale Vernetzung, Lobbying und kompetente Grundlagenarbeit zählen zu unseren täglichen Aufgaben. Darüber hinaus machen wir uns für den Schutz und Ausbau der Daseinsvorsorge im Verkehr stark. Denn ein Aushungern des Öffentlichen Verkehrs kostet nicht nur hunderttausenden ÖsterreicherInnen ihre Mobilität und Chancen, sondern auch tausenden unserer MitarbeiterInnen ihren Arbeitsplatz.

Fachbereichsvorsitzender: Günter Blumthaler
FachbereichssekretärInnen: Sabine Stelczenmayr, Robert Hofmann, Özlem Cizek
Betreuung Seilbahnen: Kajetan Uriach