vida

KV Apothekenhilfspersonal

2,55 Prozent mehr Lohn plus 2.000 Euro Corona-Prämie.

2,55 Prozent Lohnplus: Das gibt es für die rund 11.000
Pharmazeutisch-Kaufmännischen-AssistentInnen und das Apothekenhilfspersonal
. Am Freitag, den 17. Dezember 2021, konnten sich die Gewerkschaften GPA und vida mit den Vertretern der Arbeitgeber im Apothekerverband auf den KV-Abschluss einigen. Die Einstiegslöhne steigen sogar um 2,6 Prozent. Der neue Mindestlohn liegt ab 1. Jänner 2022 bei 1658 Euro brutto. 

Als Anerkennung für die Leistungen während der Coronapandemie gelangt außerdem eine steuerfreie Prämie von 2.000 Euro zur Auszahlung. Weiters wurde vereinbart, dass der Corona-Zusatz-Kollektivvertrag für die Beschäftigten in Apotheken eine 10-minütige Maskenpause bereits nach 2 Stunden vorsieht.

"Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten in einer Berufsgruppe, die zu den am meistbelasteten Gruppen in der Gesellschaft in den vergangenen 20 Monaten gehört hat."

Christine Heitzinger, vida-KV-Verhandlerin

„Der Abschluss ist in Verbindung mit der Corona-Prämie eine wichtige Anerkennung für die Leistungen der Beschäftigten während der Pandemie in einer für uns alle sehr wichtigen kritischen Infrastruktur", so vida-KV-Verhandlerin Christine Heitzinger und betont: "Sie zählten mit zu den am meistbelasteten Gruppen in der Gesellschaft und es ist abzusehen, dass das noch eine Zeit lang so bleiben wird. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich diese Wertschätzung wirklich verdient."

Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit!  Tritt unserer Gewerkschaftsbewegung gleich online bei!

Für dich da! Gewerkschaft vida Fachbereich Dienstleistungen Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 660 +43 (0) 1 534 44 102 660 dienstleistungen@vida.at
Über uns

Der Fachbereich Dienstleistungen in der Gewerkschaft vida setzt sich aus mehreren größeren Branchen sowie einer Reihe Klein- und Kleinstbetriebe zusammen. Hier sind neben HandelsarbeiterInnen, FriseurInnen, KosmetikerInnen und FußpflegInnen genauso vertreten wie gewerbliche MasseurInnen. Die Wirtschaftsbranche Abfall- und Abwasserwirtschaft findet sich hier, und auch im Garagen und Tankstellenbereich beraten und vertreten wir österreichweit unsere Mitglieder. Dabei stellen wir uns laufend den sich ständig ändernden Berufsanforderungen im Rahmen der Weiterentwicklung der Berufsbilder. Wir kämpfen für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Schließlich sind sie unabdingbare Voraussetzungen für ein Mehr an Lebensqualität.

Fachbereichsvorsitzende: Christine Heitzinger
Fachbereichssekretärin: Ursula Woditschka