Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Weltkongress UNI Global Union mit vida

Führungswechsel, Verteilungsfragen und Kampagnen - die unsichtbare Arbeit sichtbar machen.

Der Weltdachverband der Dienstleistungsgewerkschaften UNI Global Union, bei dem die Gewerkschaft vida Mitglied ist, hielt von 4. bis 10. Dezember seinen Weltkongress in Kapstadt/Südafrika ab. In UNI Global Union sind unter anderem die vida-Bereiche persönliche Dienste, Reinigung und Sicherheitsdienste organisiert.

Neue Präsidentin

Im Rahmen des Kongresses kam es zu einem Führungswechsel: neue UNI Global Union-Präsidentin ist nun Ann Selin von der größten finnischen Gewerkschaft PAM. Generalssekretär Philip Jennings, der diese Position seit 2000 bekleidet, wurde wiedergewählt. 

Brennende Themen

Auf dem Kongress wurden folgende Themen behandelt: Menschen- und Gewerkschaftsrechtsverletzungen durch internationale Konzerne (z.B. durch das Sicherheitsunternehmen Prosegur), Verteilungsfragen, internationale Freihandelsverträge wie etwa TTIP, die Arbeits- und Konsumentenschutzrechte aushebeln und Konzernen Sonderrechte einräumen, aber auch Themen wie Gewalt gegenüber Frauen, prekäre Arbeitsverhältnisse und vieles mehr.

Respect Cleaners-Kampagne

Vorgestellt wurden auch erfolgreiche Kampagnen für bestimmte Berufsgruppen wie z.B. „Respect Cleaners“. Das Ziel war, die unverzichtbare und unsichtbare Arbeit vieler Hunderttausender schlecht bezahlter Reinigungskräfte sichtbar zu machen, auf ihre prekären Arbeitsbedingungen hinzuweisen und Verbesserungen zu erwirken.

UNI Global Union mit Sitz in Nyon/Schweiz hat 900 Mitgliedsgewerkschaften mit ca. 14 Millionen Mitgliedern.

Mehr zur Organisation unter http://www.uniglobalunion.org/de
 

 

Artikel weiterempfehlen