Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Home Care Day

Ein Tag im Zeichen von Pflege und Betreuung.

Der „Home Care Day“ am 24. April steht weltweit im Zeichen von Betreuungs- und Pflegeberufen. Beschäftigte aus diesen Branchen erfahren viel zu oft zu wenig Wertschätzung für ihre tägliche Arbeit. Nicht zuletzt deswegen schließt sich die Gewerkschaft vida den Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen an.

vida fordert besten Corona-Schutz und angemessene Entlohnung

„Wir kommen bei der Pflege und Betreuung nicht drumherum, endlich beste Arbeitsbedingungen und hochwertige Ausbildungen ebenso wie eine angemessene Entlohnung zu bieten. Nur wenn der Pflege- und Betreuungsberuf in Österreich wieder attraktiver wird, kann man dem absehbaren Mangel an qualifizierten Fachkräften wirksam entgegensteuern“, macht Sylvia Gassner, Vorsitzende des Fachbereichs Soziale Dienste in der Gewerkschaft vida, deutlich. 

Was aber noch viel wichtiger ist: Gerade in der aktuellen Corona-Krise ist bester Schutz für die Beschäftigten zentral.

„Es ist unerlässlich, dass Pflege- und Betreuungskräfte vor einer Infektion mit dem Corona-Virus bestmöglich geschützt sind! Dafür machen sich auch weltweit Gewerkschaften und Organisationen heute stark.“

Sylvia Gassner, Vorsitzende des vida-Fachbereichs Soziale Dienste

Die flächendeckende Ausstattung der Beschäftigten mit Handschuhen, Schutzmasken und Desinfektionsmitteln genauso wie regelmäßige Corona-Testungen im Interesse der ArbeitnehmerInnen als auch KlientInnen hat allerhöchste Priorität, ist für Gassner die Forderung klar.
 

 

UNI global union (UNI) ist eine der Globalen Gewerkschaftsföderationen, die im Rahmen der Global Unions mit dem Internationalen Gewerkschaftsbund verbunden sind.

Artikel weiterempfehlen