Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Mit welcher Aufgabe im Gepäck hast du dein Europapraktikum angetreten?

Grenzüberschreitender Verkehr – was passiert mit dem Personal? Übergriffe bei Zugpersonal, Pausenregelungen bei außergewöhnlichen Einsätzen, und noch viel mehr!


Dein erster Eindruck? Dein Eindruck am letzten Tag?

Mein Einstieg war viel besser als erwartet. Ich bin herzlich empfangen worden, bei traumhaftem Wetter. Am ersten Tag war ich bereits bei einer Großveranstaltung zum Equal Pay Day. Vor der Abreise war ich traurig. Die Arbeit war spannend, die KollegInnen großartig. Ich habe mich aber auch auf meine Familie daheim gefreut.


Ein Unterschied zwischen der Gewerkschaftsarbeit in Österreich und Italien?

Nach Kollektivvertragsverhandlungen stimmen in Italien die Beschäftigten darüber ab, ob sie mit dem Ergebnis einverstanden sind. Sonst heißt es: Zurück an den Verhandlungstisch. In Italien sind die Gewerkschaften sehr stark in Betrieben präsent, das hat mir gut gefallen.


Aktuelle Herausforderungen für die italienische Gewerkschaftsarbeit?

Die gewerkschaftlichen Strukturen in Italien sind nach außen sehr unübersichtlich. Da blicken viele nicht durch, das schadet der Bewegung. Die Gewerkschaften wollen zukünftig mehr mit einer Stimme auftreten.


Dein nächstes Reiseziel bzw. deine Lieblingsstadt in Europa?

Privat reise ich heuer nach Korfu. Meine Lieblingsstadt ist Wien.

Artikel weiterempfehlen