Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Am 26. Mai wählen gehen

EU-Wahl 2019: Über Europas Zukunft mitbestimmen

Am 26. Mai 2019 wählen wir die österreichischen Mitglieder des Europäischen Parlaments. In der gesamten EU finden die Wahlen zwischen 23. und 26. Mai statt. Das Europäische Parlament ist die einzige Institution der EU, die direkt von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt wird. Wenn wir die Richtung mitbestimmen wollen, dann müssen wir auch mitentscheiden – und am 26. Mai zur Wahl gehen.

Fragen und Antworten zur EU-Wahl am 26. Mai

Wer darf wählen?
Über sechs Millionen ÖsterreicherInnen sind am 26. Mai 2019 aufgerufen, ihre VertreterInnen im EU-Parlament zu wählen. Wahlberechtigt sind österreichische StaatsbürgerInnen, die zum Wahltag 16 Jahre alt sind, und EU-BürgerInnen, die in Österreich einen ordentlichen Wohnsitz haben und in der WählerInnenevidenz eintragen, sind.

Wie kann ich wählen?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu wählen. Man kann seine Stimme im Wahllokal, per Wahlkarte oder auch mittels Briefwahl abgeben.

Wen kann ich wählen?
Am 26. Mai wählt Österreich seine Abgeordneten für das Europäische Parlament. Sieben Parteien stellen sich zur Wahl, fünf Spitzenkandidaten und zwei Spitzenkandidatinnen sind für ihre Parteien ins Rennen gezogen. Das neu gewählte EU-Parlament wird nach dem Brexit weniger Mandatare haben. Die Zahl von derzeit 751 Sitze soll auf 705 sinken. Wegen des Ausscheidens der 73 britischen Abgeordneten darf Österreich 19 statt bisher 18 Abgeordnete ins EU-Parlament senden.

Warum soll ich zur EU-Wahl gehen?
Viele wesentliche Entscheidungen fallen nicht mehr in Österreich, sondern in der EU. Das Europäische Parlament entscheidet über Rechtsvorschriften, die den Lebensalltag der BürgerInnen in Europa betreffen: Wir können frei reisen, in anderen EU-Staaten studieren, zahlen keine Gebühren, wenn wir an Bankomaten in anderen EU-Ländern Geld abheben, telefonieren günstiger und vieles mehr. Auch viele Verbesserungen im Bereich des Arbeitsrechts haben wir dem Europäischen Parlament zu verdanken.

Sitzen auch GewerkschafterInnen im EU-Parlament?
Ja, und das ist auch gut so! Denn damit haben die Gewerkschaften die Möglichkeit, die Interessen der ArbeitnehmerInnen in die politische Diskussion einzubringen.

Es ist wichtig, wer im EU-Parlament das Sagen hat
Bei der Europawahl im Mai können wir darüber entscheiden, welchen Weg die EU in Zukunft gehen soll. Am 26. Mai 2019 ist der richtige Zeitpunkt, um zu zeigen, welche EU wir wollen. Unterstütze mit deiner Stimme jene KandidatInnen, die auf der Seite der ArbeitnehmerInnen stehen.

Artikel weiterempfehlen