Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

„Wos regst di auf – ist do eh nix passiert“

Häusliche Gewalt, Gewalt im Netz und Möglichkeiten für ArbeitnehmerInnenvertreter“

Veranstaltung am 27. Juni 2019 von 10:00 bis 16:00 Uhr

ÖGB Zentrale, Seminarzentrum im Erdgeschoss, Seminarraum Grete Rehor 0403

Zielgruppe:
BetriebsrätInnen, Behindertenvertrauenspersonen, Jugendvertrauenspersonen, Frauenbeauftragte, Sicherheitsvertrauenspersonen und andere interessierte KollegInnen

Ziel des Workshops ist es, Gewalt zu erkennen, zu benennen und eine klare Haltung gegen jede Gewaltform einzunehmen und betriebliche Strategien für Sicherheit und Hilfestellung zu erarbeiten. Der Workshop soll Handlungen gegen und Auswege aus einem Vorfall aufzeigen.

Inhalt

  • Eine Betroffene spricht
  • Formen, Muster und Ursachen von Gewalt, Identifizieren und Ansprechen von Gewalt
  • Ausmaß, Daten und Fakten über Gewalt zu Hause
  • Hass im Netz
  • Situation betroffener Frauen, Männer und Kinder
  • Gesundheitliche Auswirkungen von Gewalt
  • Gewalt erkennen – Gewalt ansprechen, Betroffene unterstützen​ 
    uvm

​​Mehr Infos siehe Infoblatt im Downloadbereich.

ReferentInnen
Geschäftsführerin Weisser Ring, Dr.in Dina Nachbaur
Geschäftsführerin Verein Autonome Frauenhäuser, Mag.a. Maria Rösslhumer
MedUni Wien, Gerichtsmedizin, Leiterin Fachbereich Forensische Gerontologie, Ao. Univ.-Prof. Dr. Andrea Berzlanovich

>>>Anmeldung: arbeitnehmerinnenschutz@vida.at

Das Pilotseminar ist eine Kooperation von ÖGB Frauen, Gewerkschaft vida, Weisser Ring, Verein Autonome Frauenhäuser und der Medizinischen Universität Wien, Zentrum für Gerichtsmedizin-Fachbereich Forensische Gerontologie.

Artikel weiterempfehlen