Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Gemeinsam für die ArbeitnehmerInnen in Europa

UNI Europa und ETF-Generalsekretär beim 3. vida-Gewerkschaftstag.
Oliver Roethig, Regionalsekretär von UNI Europa, schickt solidarische Grüße beim 3. vida-Gewerkschaftstag. UNI Europa-Regionalsekretär Oliver Roethig
ETF-Regionalsekretär Eduardo Chagas schickt solidarische Grüße beim 3. vida-Gewerkschaftstag. ETF-Regionalsekretär Eduardo Chagas

Oliver Roethig, Regionalsekretär des Europäischen Dachverbands der Dienstleistungsgewerkschaften (UNI Europa),  und Eduardo Chagas, Generalsekretär der Europäischen Transportarbeiterföderation (ETF), überbrachten solidarische Grüße von UNI und ETF. 

Stärker Einfluss nehmen in Europa

„Wir stehen für eine EU die fair ist und in der die Beschäftigung ihren richtigen Platz hat“, so Oliver Roethig, UNI Europa-Regionalsekretär, im Rahmen des vida-Gewerkschaftstages im Austria Center in Wien. Die Regierungen der EU und die EU-Kommission würden nicht das Europa schaffen, das die Gewerkschaften wollten. Bereits zwei Drittel der Gesetze seien  europäische Gesetzgebung. „Mit sieben Millionen Mitgliedern in der UNI Europa müssen wir darauf stärker Einfluss nehmen“, appellierte Roethig.

Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping

ETF-Generalsekretär Eduardo Chagas zeigte sich überzeugt, dass der vida-Kongress dazu beitragen wird, eine Strategie zu entwickeln, um den Fortschritt rechtsgerichteter, neoliberaler Politik und vor allem die Deregulierung im Transportwesen und hier besonders im Eisenbahnwesen zu bekämpfen. Der Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping bleibt eine der Hauptprioritäten der ETF.

Artikel weiterempfehlen