Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Gewalt gegen Frauen steigt

vida lässt Opfer nicht allein und bietet Hilfe.

Schockierende neue Zahlen gibt es zum Thema Gewalt gegen Frauen. Im Jahr 2017 wurden weltweit 87.000 Frauen gewaltsam getötet. Laut der UN-Studie sind demnach jeden Tag 238 Frauen umgebracht worden. Auch in Österreich steigt die Zahl der Tötungsdelikte an Frauen immer weiter an.

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter 

Beschimpfungen, sexuelle Belästigungen, Drohungen, Schläge, Mobbing und Diskriminierung. Immer mehr werden zu Opfern von physischer, sexueller, psychologischer und emotionaler Gewalt. Um diese Thematik endlich aus dem Tabu zu holen, haben wir als Gewerkschaft vida die beispielgebende Kampagne „Tatort Arbeitsplatz - Gib der Gewalt im Job keine Chance“ gestartet. Es ist uns wichtig, diese Themen immer wieder anzusprechen. Selbstverständlich bleibt nach wie vor noch viel zu tun.

Eine von fünf Frauen betroffen

Psychologische und emotionale Gewalt gegenüber Frauen durch vertraute Personen sind weltweit verbreitet. Eine von fünf Frauen wird im Laufe ihres Lebens Opfer einer (versuchten) Vergewaltigung, zeigen aktuelle Zahlen.

Immense Kosten

Die Kosten, die durch Gewalt gegen Frauen verursacht werden, sind enorm hoch. Kosten entstehen durch die notwendige medizinische Behandlung und psychologische Hilfe der Frauen und ihrer Angehörigen, sowie durch die Verfolgung der Täter. Aber auch durch höhere Arbeitslosigkeit, Produktivitätseinbußen und die persönlichen Kosten für den Schmerz und das Leid.

Nicht wegschauen, sondern handeln!

JedeR Fünfte war bereits Opfer von Gewalt am Arbeitsplatz war. Frauen, vor allem jüngere Frauen, sind häufiger von psychischer Gewalt (Mobbing, sexuelle Belästigung) am Arbeitsplatz betroffen als Männer. Weder die Opfer noch die Betriebe müssen das tatenlos hinnehmen. Gewalt beginnt bereits mit Beschimpfungen oder mit der Herabwürdigung von Frauen. Das kann gerade eine Gesellschaft, die sich für Gleichstellung einsetzt, nicht hinnehmen.

Erkennen und vermeiden

Ganz besonders wichtig dabei sind eine intensive Auseinandersetzung und Prävention auf allen Ebenen. Dafür setzen wir uns ein und kämpfen mit den Betroffenen. Denn ein gewaltfreies Leben ist ein Menschenrecht!

 

vida TATORT ARBEITSPLATZ

Die Gewerkschaft vida gibt mit der Initiative Tatort Arbeitsplatz – Gib der Gewalt im Job keine Chance zahlreiche Hilfestellungen!

BetriebsrätInnenausbildungen, psychologische Unterstützungen aber auch Aktionen zu den Themen Gewalt am Arbeitsplatz, häusliche Gewalt und Gewalt im Netz.
Schick uns ein Mail für mehr Infos: arbeitnehmerinnenschutz@vida.at

 

 

 

Artikel weiterempfehlen