Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

vida fragt nach

Video-Talk im Zeichen von Vielfalt und Humor.

Humor kennt keine Grenzen – so oder so ähnlich könnte das Motto der Arbeit von Aladdin Gedik Jameel lauten. Er ist im deutschsprachigen Raum als Comedian erfolgreich. Jetzt waren er und Serin Mrouki, ihres Zeichens Rezeptionistin im Hotel Ananas in Wien und Funktionärin der vida Jugend, im Catamaran in den Räumlichkeiten der Gewerkschaft vida zu Gast.

Bei der neuen Folge von „vida fragt nach“ sprechen Aladdin und Serin mit Redakteur Martin Mandl über das Thema Vielfalt, egal ob in der Arbeitswelt oder im privaten und öffentlichen Leben. Beide Gesprächspartner haben Wurzeln im Ausland: Serin ist in Österreich geboren, aber Halbtunesierin. Aladdin lebt in Wien, ist im Irak geboren, sieht sich selbst aber als Weltbürger und liebt Österreich, weil es so ist, wie es ist.

Beide sind sich einig: Vielfalt ist wichtig und Diskriminierung darf keine Bühne gegeben werden, auch wenn man die Thematik auch mit einem Schuss Humor sehen sollte, wie der Comedian im Gespräch schildert.

 

Artikel weiterempfehlen