Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Wien: 400 neue Jobs in der Hausbetreuung

Langjährige vida-Forderung umgesetzt.

Mit der neuen Art der Hausbetreuung in den Wiener Gemeindebauten wird nun von der Stadt Wien eine langjährige Forderung der Gewerkschaft vida umgesetzt. Bei Wiener Wohnen, eine Dienststelle des Magistrats Wien, geht es dabei um 1.400 bestehende und bis zum Jahresende neu entstehende 400 Arbeitsplätze.  

Verhandeln zahlte sich aus

Das konsensorientierte aber konsequente Verhandeln mit der Stadt Wien hat jetzt diese gute Lösung ermöglicht, nachdem im Jahr 2000 der Berufsstand der HausbesorgerInnen von der damaligen ÖVP-FPÖ-Bundesregierung per Gesetz abgeschafft wurde, ist der Wiener vida-Landesvorsitzende, Helmut Gruber, erfreut.

Vorteile für alle

Die kommende Regelung, wonach die derzeitigen mobilen Hausbetreuungsteams künftig wieder durch fixe AnsprechpartnerInnen vor Ort in den Wohnhausanlagen ersetzt werden sollen, wird Vorteile sowohl für die Beschäftigten als auch für die MieterInnen bringen, sagt der Betriebsratsvorsitzende von Wiener Wohnen, Karl Frint.

Mehr Arbeitsplätze, mehr Service

Diese neue Art der Hausbetreuung sichert und schafft einerseits gute und qualifizierte Arbeitsplätze in Wien. Andererseits werden die Mieterinnen und Mieter kostenneutral von mehr Service, Verlässlichkeit und Sicherheit vor Ort profitieren.

Das Miteinander wird gestärkt

„Obendrein wird damit die Kommunikation und das Miteinander im Gemeindebau durch Ansprechpersonen vor Ort wieder gestärkt. Man wird sich untereinander wieder besser kennenlernen. Sorgen, Ängste und Problem können so schneller verstanden und gelöst werden“, ist vida-Gewerkschafter Gruber überzeugt.

500.000 leben in Gemeindebauten

Wiener Wohnen ist als Dienststelle des Magistrats der Stadt Wien die größte kommunale Hausverwaltung in Europa mit Sitz in Wien. Sie verwaltet, saniert und bewirtschaftet rund 220.000 Gemeindewohnungen, 6.000 Geschäftslokale und über 47.000 Garagen- und Abstellplätze in Wien. 31 Prozent der WienerInnen leben im Gemeindebau (rund 500.000 Menschen) wodurch die Stadt Wien der größte Immobilienbesitzer Europas ist (Quelle: Wikipedia).

Artikel weiterempfehlen