vida

Sonder-KV-Verhandlungen Ordensspitäler

BR-Konferenz: Festhalten an 500 Euro für alle. Vorsorgliche Streikfreigabe.

Die BetriebsrätInnen der Ordensspitäler haben heute, 27. Oktober 2022, am späten Nachmittag bei einer Konferenz in Wien über die Forderungen der Gewerkschaft vida im Rahmen der vorgezogenen Sonder-KV-Verhandlungen für die 10.000 Beschäftigten abgestimmt. Dabei wurden einstimmig Beschlüsse gefasst, dass das KV-Verhandlungsteam der Gewerkschaft an seinen bisherigen Forderungen – 500 Euro brutto monatlich beziehungsweise ein monatlicher 2.000 Euro Brutto-Mindestlohn gegen die Teuerung – festhalten und eine Befragung zu gewerkschaftlichen Maßnahmen auf den Weg bringen soll. Die Befragung unter den MitarbeiterInnen soll in der Zeit von 4. bis 10. November stattfinden. Schon am 4. November findet eine Betriebsversammlung im Krankenhaus Speising statt. Die nächste KV-Verhandlungsrunde ist für 11. November anberaumt. Die BetriebsrätInnen haben darüber hinaus das Präsidium der Gewerkschaft vida auch ersucht, beim ÖGB umgehend eine vorsorgliche Streikfreigabe zu erwirken.

„Die Beschäftigten brauchen so schnell wie möglich höhere Einkommen, damit sie ihre laufenden Rechnungen weiter begleichen können und nicht in der Schulden- und Armutsfalle landen.“

Gerald Mjka, Vorsitzender vida-Fachbereich Gesundheit

Löhne müssen rasch steigen!

Gerald Mjka, Vorsitzender des Fachbereichs Gesundheit in der Gewerkschaft vida, betont, dass nur gute Lohnabschlüsse nachhaltig den Erhalt der Kaufkraft garantieren, während Einmalzahlungen und Gutscheine der Regierung verpuffen. Grundlage für die vida-Forderung in Höhe von 500 Euro sei die Analyse der Preissteigerungen in lebensnotwendigen Ausgabenbereichen im Vergleichszeitraum März 2022 bis August 2022, erläutert Gerald Mjka. „Viele Kolleginnen und Kollegen fürchten sich davor, dass im Winter die Wohnungen kalt bleiben, weil die Heizkosten nicht bewältigbar sind. Es kann nicht sein, dass die Menschen jeden Tag ihren Beitrag leisten, sich das Leben aber trotz Vollzeitjob nicht mehr leisten können“, so der Gewerkschafter.

Teuerungsausgleich für Beschäftigte

Der gewerkschaftliche Druck in Form von Betriebsversammlungen in den vergangenen Wochen und die öffentliche Aufmerksamkeit haben dafür gesorgt, dass die Arbeitgeber doch verhandeln wollen, nachdem die von der vida geforderte Sonder-KV-Runde zunächst abgelehnt wurde. Die erste Verhandlungsrunde vor einer Woche ergab kein Ergebnis. „Es ist klar, dass es für die Kolleginnen und Kollegen eine massive Abgeltung der Teuerung geben muss“, so vida-Gewerkschafter Mjka.

 

Gemeinsam stark

Wir machen Druck, damit eine echte Entlastung bei dir ankommt! Dafür brauchen wir dich! Mit jedem neuen Mitglied wird deine Gewerkschaft stärker. Tritt unserer Gewerkschaftsbewegung gleich online bei!

Für dich da! Gewerkschaft vida Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 +43 (0) 1 534 44 79 info@vida.at Alle Ansprechpersonen...