Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Es braucht dringend leistbare Sommerbetreuung!

Die Ferien als Belastungsprobe für Eltern
Die Ferien stehen vor der Türe. Endlich? Für viele Eltern lautet die Antwort klar: „Nein!“ Sie stehen vor der riesigen Herausforderung, eine Betreuung für ihre Kinder zu organisieren. Was generell für viele Familien schwierig ist, wurde durch die Corona-Krise massiv verschärft.
 
Die Corona-Krise als Belastungsprobe für Eltern
 
Die Covid-19 Pandemie hat unser aller Leben auf den Kopf gestellt. Manche wurden aber stärker oder sogar doppelt getroffen. Etliche ÖsterreicherInnen haben ihre Jobs verloren, wodurch sie von einem Tag auf den anderen mit Einkommensverlusten umgehen mussten. Finanzielle Probleme bedeuten Stress, der sich auf die ganze Familie auswirkt. Aber auch jene, die ihre Jobs nicht verloren haben, standen vor ganz neuen Herausforderungen: Der weitgehende Shutdown der Schulen und Kindergärten wurde von Seiten der Bundesregierung nicht genügend kompensiert, die Betreuungsfrage wurde – noch stärker als sonst – in den privaten Bereich verlagert. Viele Eltern waren gezwungen, Urlaub abzubauen oder die Arbeitszeit massiv zu reduzieren, um die Kinder zu Hause zu betreuen.
 
Frauen mehrfach belastet

Den Großteil der Betreuungsarbeit haben, wie auch schon vor der Krise, Frauen übernommen. Zwar haben viele Männer, die coronabedingt im Homeoffice waren, einen Teil der Kinderbetreuung übernommen, den Löwenanteil haben aber Frauen gestemmt.
 
„Die Krise hat bestehende Ungleichheiten in allen gesellschaftlichen Bereichen verstärkt. Für Frauen bedeutet das in Sachen Kinderbetreuung und Hausarbeit einen Rückschritt in alte, konservative Rollenbilder.“
 
Elisabeth Vondrasek, vida-Frauenvorsitzende
 
Nicht nur zu Hause haben Frauen während der Corona-Krise den Laden am Laufen gehalten - auch in den systemerhaltenden Berufen machen meistens Frauen einen Großteil der Beschäftigten aus. Gerade hier sind die Arbeitsbedingungen oft schlecht und das Lohnniveau niedrig. Insgesamt vertritt die Gewerkschaft vida 43.000 Frauen in den verschiedensten Branchen und kämpft für faire Einkommen und bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Corona-Krise hat erneut gezeigt, wie wichtig dieser Einsatz ist.
 
Stressfaktor Sommerferien
 
Kinderbetreuung in den Ferien zu organisieren war schon vor Corona für die meisten Eltern eine Herausforderung, von Alleinerzieherinnen ganz zu schweigen. Doch nun ist die Nachfrage an Betreuungsangeboten hoch wie nie – nicht zuletzt weil Großeltern als Betreuungspersonen nach wie vor ausfallen. Viele Eltern machen sich große Sorgen, wer sich um ihre Kinder kümmern soll - der Countdown läuft! Was braucht es also? Zum einen muss es einen Rechtsanspruch auf eine dreiwöchige Sonderbetreuungszeit geben – zum anderen muss die Bundesregierung Verantwortung übernehmen und leistbare Sommerbetreuung in ganz Österreich zur Verfügung stellen. 
 
Familien und vor allem Frauen müssen dringend entlastet werden. Die Regierung ist hier in der Pflicht, das Betreuungsangebot massiv auszubauen – und zwar jetzt!
 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 +43 (0) 1 534 44 79 info@vida.at Alle Ansprechpersonen...