Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Eisenbahnen: KV-Verhandlungen unterbrochen

Rechtsunsicherheiten bei 60-Stunden-Woche stehen Abschluss im Weg.

Nach dem fünften Zusammentreffen am Dienstag, 26. Juni 2018, haben die Sozialpartner die KV-Verhandlungen für die Beschäftigten bei den österreichischen Eisenbahnunternehmen auf unbestimmte Zeit vertagt.

Seriöses und faires Gesamtpaket

Die Sozialpartner haben sich in den Verhandlungen soweit angenähert, dass eine grundsätzliche Einigung über rahmenrechtliche Anpassungen im KV besteht. „Wir sind bemüht, ein seriöses und faires Gesamtpaket zu schnüren, das sowohl der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der österreichischen Eisenbahnunternehmen entspricht, als auch die eisenbahnspezifischen Berufe in Zukunft attraktiver macht“, so Fachverbands-Obmann und Arbeitgeber-Vertreter Thomas Scheiber und vida-Fachbereichsvorsitzender Günter Blumthaler.

Unsicherheiten durch Initiativantrag der Regierung

Der Grund für die Vertagung der Verhandlungen sei die aktuell bestehende Rechtsunsicherheit aufgrund des Initiativantrages zur 60-Stunden-Woche und zum 12-Stunden-Tag. „Im Antrag sind Bestimmungen enthalten, die derzeit noch auf beiden Seiten Unsicherheiten schaffen. „Die Meinungen der Regierungsparteien zur Materie ändern sich nahezu täglich“, bemängelt vida-Fachbereichsvorsitzender Günter Blumthaler.

„Aufgrund dessen, dass sich die Gesetzesänderungen zur Arbeitszeitausweitung auch auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jetzt schon Dienste von bis zu 12 Stunden versehen, auswirken werden, ist es derzeit nicht möglich, über die Höhe der prozentuellen Gehaltserhöhung für die kommenden 12 Monate ein brauchbares und seriöses Ergebnis zu vereinbaren“, bedauern Blumthaler und Scheiber.

Sozialpartner auch in Zukunft gefragt

In den letzten Jahren hat die Sozialpartnerschaft im Eisenbahnsektor immer gut funktioniert. Beide Sozialpartner betonen ihre Erfahrung in Branchen-Angelegenheiten – sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Arbeitnehmerseite – und die Wichtigkeit, auch weiterhin die Möglichkeit zu haben, diese Expertise zukünftig in Gesetze und Verordnungen einarbeiten zu können.

Mehr Informationen findest du im Flugblatt im Downloadbereich.

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 +43 (0) 1 534 44 79 info@vida.at Alle Ansprechpersonen...