Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

>>> "Job und Corona kompakt" aus den vida-Bundesländern, Teil 1

Michaela Oberhofer (vida Steiermark), Philip Wohlgemuth (vida Tirol) und Christian Kainz (vida NÖ) sprechen über die Herausforderungen der letzten Wochen.

Michaela Oberhofer, Landesgeschäftsführerin der vida Steiermark, Philip Wohlgemuth, Landesgeschäftsführer der vida Tirol, und Christian Kainz, Landesgeschäftsführer der vida Niederösterreich, sprechen darüber, welche Herausforderungen Corona für die Landesorganisationen in den vergangenen Wochen parat hatte. 

vidaHören: Liebe Kollegin, liebe Kollegen: ich möchte mit einer Frage an alle drei beginnen: Vielleicht kannst du starten, Philip: Was waren für die vida Tirol die größten Herausforderungen der vergangenen sechs Wochen? Wo konnte man gleich gewerkschaftliche Erfolge erzielen?  

Philip Wohlgemuth: Ja, die Verhaltensregeln sind einerseits definiert worden. Da haben wir als Gewerkschaft vida auch mitgearbeitet, wie dann der Arbeitsplatz letztlich aussieht. Es gibt natürlich da und dort noch Fragen, die offen sind. Ich stelle mir auch die Frage, wer das kontrolliert. Wer kann das auch bestimmen, wenn es irgendwelche Dinge gibt, die nicht korrekt abgehandelt werden.

vidaHören: Michaela, viele vida-Mitglieder in der Steiermark arbeiten in systemrelevanten Berufen, etwa bei den ÖBB, bei den steirischen Landesbahnen oder im Pflegebereich in den Altersheimen. Eine Heimmitarbeiterin hat uns via Telefon ihre Sorgen geschildert: Gibt es Ängste und Sorgen das Infektionsrisiko betreffend auch in der Steiermark?  

Michaela Oberhofer: Ja natürlich. Also in den Beratungen, die wir durchgeführt haben mit Mitgliedern, aber auch Nicht-Mitgliedern oder Noch-Nicht-Mitgliedern, ist gerade die Sorge um Infektionen, nämlich von sich selbst, seinen Angehörigen, seinen Familienangehörigen, Verwandten, aber auch der Heimbewohner und Klienten im Vordergrund gestanden. Es hat zu Beginn sehr gemangelt an Schutzausrüstung.

Das gesamte Interview jetzt auch als Podcast auf allen gängigen Plattformen und iTunes und Spotify unter dem Suchbegriff vidaHören.

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 +43 (0) 1 534 44 79 info@vida.at Alle Ansprechpersonen...