Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert vida.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Infos
vida

Alle(s) auf Schiene

Triebfahrzeugführer Ali sichert unsere Mobilität.

Wir haben uns umgehört, wie geht es den Heldinnen und Helden, die unser tägliches Leben mit ihrer Arbeit aufrechterhalten und unsere Versorgung sichern? Hier in Wort und Bild Ali Yalcin, 42 Jahre, Triebfahrzeugführer bei den Wiener Lokalbahnen.

vida.at: Wie geht es dir in der Corona-Krise?

Ali Yalcin: Ich beachte die Schutzmaßnahmen wie Handhygiene, Abstand halten, Maskenpflicht und Ausgangsbeschränkung.

vida.at: Wie hat sich dein Arbeitsalltag verändert?

Ali Yalcin: Wir mussten uns auf die neue Situation erst einstellen. Wir desinfizieren regelmäßig Hände und Führerstand und halten den notwendigen Abstand zu KollegInnen und Fahrgästen.

vida.at: Fühlst du dich gut geschützt in deiner Arbeit?

Ali Yalcin: Ich fühle mich in der Arbeit sicher und gut geschützt, da wir in den Zügen abgetrennte Führerstände haben und es keinen direkten Kontakt zu Fahrgästen gibt. Zusätzlich wurden uns ausreichend Desinfektionsmittel, Masken und Handschuhe zur Verfügung gestellt.

vida.at: Hast du Kinder und wenn ja, wie funktioniert das mit der Betreuung derzeit?

Ali Yalcin: Ja, ich habe zwei Kinder im Alter von 9 Jahren und 3 Monaten. Meine Frau ist derzeit in Karenz.

vida.at: Wie unterstützt dich der Betriebsrat in dieser herausfordernden Zeit?

Ali Yalcin: Der Betriebsrat ist für uns immer erreichbar und kümmert sich rasch um unsere Anliegen.

vida.at: Du leistest mit deiner Arbeit einen wertvollen Beitrag für uns alle. Hast du ein besonderes Erlebnis bei deiner Arbeit gehabt?

Ali Yalcin: Letzte Woche hat sich eine Dame beim Ein- und Aussteigen herzlichst bedankt, worüber ich mich sehr gefreut habe.

vida.at: Deine Wünsche an die Gesellschaft, Gewerkschaft, Regierung?

Ali Yalcin: Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich an die Regeln halten. Nur so können wir das Corona-Virus schneller besiegen und zur Normalität zurückkehren. Bei Gewerkschaft und der Regierung möchte ich mich für die schnelle Reaktion und die gesetzten Maßnahmen bedanken.

vida.at: Welche drei Dinge machst du zuerst, wenn die Krise vorbei ist?

Ali Yalcin: Wenn alles vorbei ist, gehe ich mit meiner Familie Eis essen, wir werden mit Freunden und Verwandten grillen und dann wird auch ein Frisörbesuch mal wieder notwendig sein 😊.

 

 

 

 

 

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 +43 (0) 1 534 44 79 info@vida.at Alle Ansprechpersonen...