vida

700-Euro-Hürde für Tourismus-Lehrlinge endlich geschafft!

Jetzt andere Branchen mit ins Gewinner-Boot holen!

„Das ist ein wichtiges und starkes Signal an die Jugendlichen, die in den heimischen Tourismusbetrieben tagtäglich ihr Bestes geben!“, kommentiert Mario Drapela, vida- Bundesjugendvorsitzender, den erreichten Verhandlungserfolg bei den jüngsten KV-Verhandlungen für das Hotel- und Gastgewerbe. „Der finanzielle Schub bei den Lehrlingsentschädigungen kann sich wirklich sehen lassen! Im 1. Lehrjahr gibt es ab Mai 700 Euro. Das ist ein Plus von 55 Euro für die Lehrlinge. Im 2. Lehrjahr haben die Lehrlinge künftig 800 Euro pro Monat am Konto, das ist eine Erhöhung um 85 Euro! Im 3. Lehrjahr sind es 900 Euro und im 4. Lehrjahr 1.000 Euro“, so der vida-Gewerkschafter. Im Durchschnitt steigen die Lehrlingsentschädigungen um 8,31 Prozent. FacharbeiterInnen, die im heurigen Sommer fertig werden, können bereits ab Mai 2018 mit 1.500 Euro brutto rechnen.

Erhöhungen auch in anderen Branchen durchsetzen

„Es war höchste Zeit, dass auch Lehrlinge im Hotel- und Gastgewerbe endlich nicht mehr unter der Mindestlehrlingsentschädigung verdienen, sondern die finanzielle Wertschätzung erhalten, die ihnen zusteht. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung und wird die Motivation der Lehrlinge weiter ankurbeln!“ Dass die Schallmauer von 700 Euro endlich erreicht ist, ist für Drapela aber nur der Anfang: „Nach wie vor gibt, es viel zu viele Bereiche, in denen die Lehrlinge für einen Hungerlohn arbeiten müssen. Für uns ein klarer Auftrag uns noch stärker für eine gerechte Entlohnung einzusetzen!“

 

Gemeinsam stark!

Wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen sind unsere Mitglieder, die uns den Rücken stärken. Hilf auch du mit! 

>>> MITGLIED WERDEN / MITGLIED WERBEN

 

 

Artikel weiterempfehlen