vida

Equal Pay Day 2017

In Österreich arbeiten Frauen ab 13. Oktober bis Jahresende 80 Tage "gratis" .

Über Geld spricht man in Österreich nur ungern. Oder weisst du, wie viel deine Familienmitglieder, Freunde, und Kollegen verdienen? Wird deine Tochter und Ihr Sohn am Arbeitsplatz gleichberechtigt behandelt? 

Der Equal Pay Day (EPD) bricht jedes Jahr aufs Neue mit diesem Tabu und macht Geld zum Topthema. Und das ist auch gut so: Denn nach wie vor ist in Österreich der Einkommensunterschied zwischen den Geschlechtern drastisch hoch. Laut aktueller Statistik müssen Frauen mit 21,7 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen im Jahr auskommen. Bei einem Durchschnittseinkommen von brutto 39.143 Euro bedeutet das ein Minus von 10.058 Euro für Frauen.

1.700 Euro Mindesteinkommen

 „Es ist auffällig, dass gerade in jenen Branchen in denen viele Frauen beschäftigt sind, die Löhne insgesamt niedriger sind,“ so vida-Bundesfrauenvorsitzende Elisabeth Vondrasek. Wir weisen schon sehr lange auf das Problem der ungleichen Bezahlung hin. Wir kommen immer nur in kleinen Schritten vorwärts. Wenn das so weiter geht, dann dauert es noch Jahrzehnte bis hier endlich Gerechtigkeit herrscht. Es ist dringend Zeit, zu handeln. Wir unterstützen daher die Forderung der ÖGB Frauen nach 1.700 Euro Mindesteinkommen.“

"Trotz zahlreicher Maßnahmen, um die Ungleichheit zu beseitigen, arbeiten Frauen nach wie vor statistisch gesehen 80 Tage gratis. Das ist eine echte Blamage. Denn Frauen leisten tolle Arbeiten und verdienen mehr", betont Renate Anderl, ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende.

Equal Pay Day 2017

Im Bundeslandranking sind die Einkommensunterschiede in Vorarlberg (29,2 Prozent oder 14.884 Euro weniger) und in Oberösterreich (26,1 Prozent oder 12.771 Euro weniger) am größten. Die geringste Differenz weist die Bundeshauptstadt auf, in Wien verdienen Frauen "nur" 17,1 Prozent oder 9.040 Euro weniger als Männer. Im Burgenland beläuft sich der Unterschied auf 20,9 Prozent, in Kärnten auf 21,3 Prozent, in Niederösterreich auf 22,3 Prozent und in Salzburg auf 24,6 Prozent. In der Steiermark sind es 22,9 Prozent und in Tirol 24,4 Prozent.Unser Ziel: 100% Einkommensgerechtigkeit = Equal Pay Day am 31.12.

Daher fordern wir Gewerkschafterinnen:

  • Mindesteinkommen von 1.700 Euro brutto bei Vollzeitbeschäftigung
  • Verpflichtende Frauenförderung in großen Betrieben
  • Verbindliche Quoten für Führungspositionen

(Quelle:ÖGB)

Artikel weiterempfehlen

Für dich da! Gewerkschaft vida Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 +43 (0) 1 534 44 79 info@vida.at Alle Ansprechpersonen...