vida

Arbeitszeit-Flexibilisierung

Schluss mit Scheindebatte: "Manchmal muss man bremsen!"

Es gehe in Wahrheit gar nicht um mehr Flexibilisierung von Arbeitszeiten, das sei eine Scheindebatte, sagt vida-Vorsitzender Roman Hebenstreit im Interview mit den „Salzburger Nachrichten“.  Schon heute hätten Unternehmen jede gewünschte Freiheit. Der vida-Chef sieht eine Scheindebatte. Damit, dass ihn die Arbeitgeberseite gern als „Bremsklotz“ bezeichnet, hat der gelernte Lokführer kein Problem. „Für einen Eisenbahner ist der Bremsklotz überlebenswichtig, sonst haut’s dich von den Schienen“, sagt er gegenüber den Salzburger Nachrichten.

Überstunden-Lohnraub

„In den mehr als 900 Kollektivverträgen gibt es schon sehr viel Flexibilität, da gibt es nichts, was es darin nicht gibt“, sagt Hebenstreit. Auf der Seite der Arbeitgeber sage man Flexibilisierung, meine aber in Wahrheit etwas anderes, „nämlich Arbeit auf Abruf und dass man Überstunden nicht mehr zahlen will, also Lohnraub“.

Die Bundesregierung hat den Sozialpartnern für eine Einigung eine Frist bis Ende Juni gesetzt. Gelingt das nicht, werde wohl die Regierung selbst über neue Arbeitszeitmodelle verhandeln. Das werde aber wohl nicht einfacher, weil ja etliche Sozialpartner auch im Nationalrat seien.

Verteilungskampf spitzt sich weltweit zu

Nicht nur in Österreich, auch auf internationaler Ebene ortet Hebenstreit einen Trend zur Schwächung der Sozialpartnerschaft, insbesondere der Gewerkschaften. In der Arbeitswelt finde gerade „ein massiver Umbruch“ statt, ortet der vida-Gewerkschafter eine Aushöhlung bestehender Rahmenbedingungen durch neue prekäre Arbeitsverhältnisse mit dem Verlust von Planbarkeit und Sicherheit. Dahinter stehe ein sich zuspitzender Verteilungskampf, „immer weniger besitzen immer mehr und immer mehr immer weniger“. Diese Dynamik sei auch die Erklärung für Phänomene wie das Brexit-Votum oder die Wahl von US-Präsident Donald Trump, berichten die „Salzburger Nachrichten“.

Das Interview mit den "Salzburger Nachrichten" und mit weiteren Medien findest du links von dem Artikel als Download bzw. Linktipp.

Artikel weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich ein!

Wenn du noch nicht registriert bist, kannst du die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

Solltest du kein Mitglied einer Gewerkschaft sein, kannst du dich als InteressentIn registrieren. Diese Registrierung ist kostenlos. Du brauchst lediglich deinen Namen und eine E-Mail-Adresse anzugeben
- Registrierung als Interessent.

Sollten beim Einsteigen Probleme entstehen, schreib´uns bitte an info@vida.at.

Bitte gib deinen Usernamen und dein Passwort ein.

Für dich da! Gewerkschaft vida Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
+43 (0) 1 534 44 79 +43 (0) 1 534 44 79 info@vida.at Alle Ansprechpersonen...